Anforderungen an die Wachstumsbedingungen von Paprika

Anforderungen an die Wachstumsbedingungen von Paprika

Lesen Sie alle Teile des Artikels "Anbau von Paprika unter den Bedingungen der Region Leningrad"
Teil 1. Botanische Eigenschaften von Paprika
Teil 2. Anforderungen an die Wachstumsbedingungen von Paprika
Teil 3. Anbau von Sämlingen, Sorten und Hybriden von Paprika, geeignet für den Nordwesten
Teil 4. Agrotechnik von Paprika in Filmgewächshäusern
Teil 5. Krankheiten und Schädlinge von Paprika

Anbau von Paprika unter den Bedingungen der Region Leningrad. Teil 2

Anforderungen an die Wachstumsbedingungen von Paprika

Die Herkunft des Pfeffers aus tropischen Ländern bestimmt seine hohen Anforderungen an die Wachstumsbedingungen: Licht, Wärme, Feuchtigkeit, Bodenernährung. Unter geschützten Bodenbedingungen gibt es große Möglichkeiten, die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung von Pflanzen zu schaffen als auf offenem Boden.



Temperatur und Licht

Die optimale Lufttemperatur für die Samenkeimung beträgt 25 ° ... 26 ° С, für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode 20 ° С ... 26 ° С während des Tages und 18 ° С ... 20 ° С nachts Bodentemperatur 19 ° C ... 20 ° C. Pfeffer ist besonders empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen während der Keimlingsperiode.

Wenn die Sämlinge 20 Tage lang bei einer Temperatur von 10 ° C und darunter gehalten werden, können in Zukunft selbst die optimalsten Bedingungen den gestörten Stoffwechsel nicht wiederherstellen. Bei einer Temperatur von -0,5 ° C sterben Pfefferpflanzen ab. Eine starke Unterdrückung von Pflanzen wird auch bei sehr hohen Temperaturen (über 35 ° C) beobachtet.

Die Temperaturbedingungen hängen eng mit der Lichtintensität zusammen. Bei schlechten Lichtverhältnissen (bewölktes Wetter, nachts) sollte die Lufttemperatur niedriger sein als an klaren Sonnentagen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Pflanze im Dunkeln die während des Tages angesammelten Substanzen für die Atmung verwendet und je intensiver, desto höher die Temperatur.

Pfefferpflanzen sehr lichtbedürftig. Die Beleuchtung ist der am stärksten einschränkende Faktor in geschützten Böden. Die optimale Beleuchtung für seine Pflanzen beträgt 30-40 Tausend Lux.

Unter den Bedingungen des natürlichen Lichts in der Region Leningrad von Dezember bis Februar können Paprika nicht ohne zusätzliche Beleuchtung angebaut werden. Die Sämlinge müssen mit zusätzlicher elektrischer Beleuchtung mit DRL- oder DRI-Lampen gezüchtet werden. Die besten Sämlinge werden unter LF-40-Leuchtstofflampen in Kombination mit DRLF-400-Lampen erhalten.

Pfeffer reagiert besonders empfindlich auf die Beleuchtungsstärke, wenn die Generationsorgane gelegt werden. Während dieser Zeit entsprechen die Sämlinge der Phase von 3-4 echten Blättern, und die Beleuchtungsstärke sollte mindestens 5.000 Lux betragen.

Pfeffer wird als Kurztagspflanze angesehen. Für normales Wachstum und normale Entwicklung reicht eine Tageslänge von 10-12 Stunden pro Tag aus. Eine positive Reaktion für einen kurzen Tag in Pfeffer zeigt sich jedoch erst in den ersten Tagen nach der Keimung (10-15 Tage), und dann setzt die photoperiodische Neutralität ein. Sorten unterschiedlicher Herkunft reagieren unterschiedlich auf die Länge des Tages. So blühen Sorten aus Mexiko, Spanien an einem 10-Stunden-Tag 10 bis 20 Tage früher als an einem 14-Stunden-Tag.

Nicht nur die Intensität, sondern auch die Qualität des Lichts ist für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung von großer Bedeutung. Es wurde festgestellt, dass Pfeffer auch bei gutem Sonnenlicht positiv auf zusätzliche Beleuchtung mit blauem Licht reagiert. Dies erklärt den positiven Effekt der Luft-Licht-Härtung von Sämlingen. Diese Technik besteht in der Tatsache, dass ein günstiges Licht- und Temperaturregime für Sämlinge geschaffen wird, indem die Öffnungen an wolkenlosen Tagen von der Südseite ab April geöffnet werden.

Eine besonders hohe Qualität der Sämlinge wird auch beim Züchten unter einem Film festgestellt, da ultraviolette Strahlen durch diesen hindurchtreten und das Glas sie nicht durchlässt.



Luft- und Bodenfeuchtigkeit

Paprika erfordert hohe Bodentemperaturen. Mit einem Mangel an Feuchtigkeit im Boden entwickeln sich Paprika nicht, bleiben Zwerg, ihr Ertrag nimmt ab und die Früchte werden hässlich.

Besonderes Augenmerk sollte auf eine regelmäßige und ausreichende Bewässerung der Paprika während der Blüte und Fruchtbildung gelegt werden, da in getrockneten Gebieten Blumen und sogar der Eierstock unweigerlich abfallen. Der hohe Feuchtigkeitsbedarf lässt sich durch die Herkunft des Pfeffers sowie die begrenzte Verbreitung des Wurzelsystems und den hohen Wasserbedarf für Transpiration und Ertragsbildung erklären.

Optimal Bodenfeuchtigkeit variiert je nach mechanischer Zusammensetzung und Alter der Pflanzen. Auf leicht sandigen Lehmböden sollte die optimale Bodenfeuchtigkeit mindestens 70% der maximalen Feldfeuchtigkeitskapazität betragen, und auf schwereren Böden 80-90% der gesamten Feldfeuchtigkeitskapazität (FWC) unter geschützten Bodenbedingungen, bei denen leichter Bodentorf vorhanden ist oder Mischungen mit Torf werden üblicherweise verwendet, Sägemehl, Rinde usw.

Die optimale Bodenfeuchtigkeit sollte innerhalb von 70-80% PPV gehalten werden. 70% - vor Beginn der Fruchtbildung und 80% - während der Fruchtzeit. Mit Staunässe nimmt die Aktivität von Wachstumsprozessen aufgrund von Sauerstoffmangel im Boden ab. Eine Übertreibung des Bodens wirkt sich in den ersten 3-4 Wochen nach der Keimung besonders negativ auf junge Pflanzen aus. Bei Bewässerung mit kaltem Wasser unter 15 ° C ist es schwierig, Wasser und Mineralstoffe aufzunehmen.

Der beste Boden für Paprika ist leicht, strukturell, fruchtbar und reich an organischen Stoffen. In Gewächshäusern wächst Pfeffer gut auf Torf. Der Säuregehalt des Bodens sollte im Bereich von pH 6-6,6 liegen. Paprika ist weniger tolerant gegenüber übermäßigem Säuregehalt des Bodens als Tomaten. Paprika ist sehr wählerisch in Bezug auf Bodennährstoffe. Der Boden ist gut mit halbverrottetem Mist 4-5 kg ​​/ m² gefüllt.

Essen

Pfefferpflanzen reagieren sehr schnell auf Düngung und ein richtig gestaltetes Ernährungssystem ist die Basis für hohe und nachhaltige Erträge. In Bezug auf die Entfernung von Elementen der Mineralernährung übertrifft es Tomaten - 1 kg Fruchtertrag entnimmt 60 mg Stickstoff, 15 mg Phosphor, 80 mg Kalium.

Im Gegensatz zu Tomaten reagiert Pfeffer während der gesamten Vegetationsperiode auf die Stickstoffdüngung. Phosphor-Kalium-Düngemittel in einem frühen Entwicklungsstadium tragen zur Bildung einer großen Anzahl von Blüten und letztendlich Früchten bei.

Der Gesamtbedarf an Pflanzen für Düngemittel Paprika hängt von ihrem Gehalt im Boden, von ihrer Verdaulichkeit, ihrer Entfernung mit der Ernte und der Verfestigung der aufgebrachten Düngemittel durch den Boden ab. Daher müssen Sie wissen, dass die Verwendung von Nährstoffen aus Düngemitteln in Gewächshäusern wie folgt ist: Stickstoff - 70%, Phosphor - 35-45%, Kali - 80%. Gleichzeitig beträgt die Bodenfixierung von Nährstoffen aus Düngemitteln: Stickstoff - 10%, Phosphor - 60%, Kalium - bis zu 30%.

Vorausgesetzt, dass Ihre Gewächshaus oder das Tierheim ist im Durchschnitt mit gutem Boden gefüllt, für eine gute Ernte von Paprika werden 4-5 kg ​​vorverrotteter Mist, 15 g Harnstoff, 25 g doppeltes Superphosphat und 10 g Kaliumsulfat pro eingeführt Quadratmeter zum Graben. Die gleiche Menge Dünger wird als Top-Dressing verwendet.

Der einfachste Weg, Erde für den Anbau von Paprika zu schaffen, ist Rasen, Humus und Sägemehl. Eine Mischung wird im Verhältnis hergestellt: 2 Teile Grasland, 3 Teile Humus und 1 Teil Sägemehl. Es ist eine Mischung möglich, die zu gleichen Teilen aus Humus, Torf, Grasland und Sägemehl besteht. Sägemehl wird abgestanden verwendet, sie werden zuvor mit einer Harnstofflösung (25 g pro 10 l Wasser, 1 Eimer Lösung für 4-5 Eimer Sägemehl) bewässert. Aus der so hergestellten Bodenmischung werden im Gewächshaus Beete mit einer Höhe von 30-35 cm gebildet.

Lesen Sie Teil 3. Anbau von Sämlingen, Sorten und Hybriden von Paprika, geeignet für den Nordwesten

N. Lapikov, Doktor der Agrarwissenschaften, VIR ihnen. N. I. Vavilova


Auswahl der Samen für den Gewächshausanbau

Der Boden in Innenräumen schützt die Ernte vor den Auswirkungen nachteiliger Faktoren, erhöht die Produktivität erheblich und verlängert die Fruchtzeit. Es gibt Sorten, die nur unter solchen Bedingungen angebaut werden sollen.

Die besten Paprikasorten für ein Polycarbonat-Gewächshaus:

  1. Raisa F1 - eine ertragreiche Hybridsorte von Paprika, ein ausgewachsener Busch wächst groß und breitet sich aus. Die Paprikaschoten sind groß, dickwandig, etwa 8-8,5 cm lang, verfärben sich von grünlich nach gelb und verfärben sich dann orange. Sie sind rissbeständig, gut vermarktbar und werden unter Gewächshausbedingungen angebaut.
  2. Kardinal F1 - eine frühe Sorte lila Pfeffer mit technischer Reife, die nach der Reifung ihre Farbe in dunkelrot ändert. Eine erwachsene Pflanze wächst etwa 1 m hoch. Das Gemüse ist groß, würfelförmig, wiegt 250-280 g und hat eine Wandstärke von 7-8 mm. Es zeichnet sich durch Immunität gegen Tabakmosaik aus.
  3. Boyarynya F1 - mittelfrühe Hybridsorte, bis zu 70 cm hoch. Die Schoten sind groß, würfelförmig, wiegen 200 bis 240 g, die Wände sind 7 bis 9 mm groß und wechseln ihre Farbe von dunkelgrün nach dunkelrot. Sie zeichnen sich durch Eignung für den Ferntransport und gute Haltbarkeit aus.
  4. Kakadu F1 beginnt in 130 Tagen nach dem Auftreten von Sprossen zu reifen. Eine ausgewachsene Strauchpflanze, 1,5 m hoch. Die Paprikaschoten sind hellrot, nach unten gerichtet, zylindrisch, bis zu 25-30 cm lang und wiegen bis zu 500 g. Das Fruchtfleisch ist süßlich, aromatisch, etwa 6-8 mm dick.
  5. Pfeffer Gesundheit kann 80-90 Tage nach dem Keimen geerntet werden. Eine buschige Pflanze von etwa 1,4 m Höhe. Das Gemüse wächst stumpfspitzig, prismenartig, wiegt 80 g, hat dicke Wände und eine zarte Schale. Die Farbe ändert sich in verschiedenen Reifegraden von hellgrünlich nach rot.

Mit einer sortenreinen Pfeffersorte können Sie die beste Sorte für die gegebenen klimatischen Bedingungen und das gewünschte Ergebnis auswählen. Je nach Sorte wächst eine große oder Zwergpflanze. Die Schoten haben eine andere Form, Farbe, Fleischigkeit.


Paprika: Feuchtigkeitsbedarf

Am Fenster fühlen sich die Sämlinge unwohl: Die Beinwurzeln sind kalt von der Fensterbank und die Blätter sind kalt vom Glas oder manchmal zu heiß von der Sonne: Das heißt, es gibt tagsüber einen großen Temperaturunterschied. Unter jedem Fenster befindet sich mit Sicherheit eine Batterie, aus der Wärme steigt und jede Luftbewegung ist Wind. Natürlich kann man es nicht als Hurrikan bezeichnen, aber es leitet immer noch Feuchtigkeit ab. Jeder, der in der Schule studiert hat, kann sich an die Zeichnung im Physiklehrbuch zum Absatz "Konvektion" erinnern, in der alle Flüsse mit Pfeilen dargestellt sind.

Dies bedeutet, dass der Boden ziemlich feucht und die Luft (gleichzeitig) sehr trocken sein kann. Sie können solche Probleme im Raum beseitigen: Stellen Sie einfach Kisten mit Setzlingen auf einen Tisch in der Nähe des Fensters, beleuchten Sie sie mit Leuchtstofflampen und befeuchten Sie die Luft. Pfeffer braucht immer Feuchtigkeit, sowohl in der Keimlingsphase als auch während der Blüte und Fruchtbildung.


Pfeffersämlinge müssen wässern

Wenn die Samen zuerst in eine Schüssel gesät, dann in Kisten und dann in den Boden gepflanzt wurden, wurden die Wurzeln der Pflanzen viele Male verletzt, was keinen Nutzen hat. Dann müssen Sie viel gießen und befinden sich häufig, da das Wurzelsystem faserig wird, in der Oberflächenschicht des Bodens, die auch als Ackerland bezeichnet wird. Von dieser Schicht tragen die Winde sehr schnell Wasser weg. In meiner Gegend beginnt, sobald sich die Sonne erwärmt, ein trockener Wind zu wehen, die Luftbewegung stoppt in der Dämmerung, wenn sich die Erdoberfläche abzukühlen beginnt. Dann müssen Sie die Beete mit diesem Gemüse reichlich gießen, damit bis zum nächsten Gießen genügend Feuchtigkeit vorhanden ist.

Weil ich Pfeffer anbaue nur durch Aussaat in Kassetten oder Töpfen, um eine Transplantation auszuschließen, so dass die Hauptwurzel bis zu einer Tiefe von etwa einem Meter reicht und Sie dort immer viel Wasser trinken können. Daher sind warme Regentage für Gärtner in unserer Region eine gesegnete Zeit.

Wenn die Sämlinge in einem nicht ausreichend angefeuchteten Substrat gezüchtet wurden, bleiben die Pflanzen verkümmert, schwach und es sind nur wenige Blätter darauf. Wenn solche Sämlinge auf den Boden übertragen werden, wurzeln sie nicht gut. Folgen - geringer Ertrag, ungeschickte Früchte, apikale Fäulnis tritt auf.

Regelmäßiges Gießen aus einer Bewässerung kann den Boden (egal welcher Qualität) des Gartens nur geringfügig befeuchten. Für den Anbau auf Lehmböden wird jedoch viel mehr Wasser benötigt als auf Lehm oder sandigem Lehm. Es wäre schön, in Form von Regen zu gießen, dann steigt die Luftfeuchtigkeit. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit wirft Pfeffer nicht nur Knospen und Blüten ab, sondern auch Früchte.


Der Pfeffer blüht ... Aber wird es Früchte geben?

Die Besonderheit von Pfeffer ist, dass es schwierig ist, ihm zu gefallen. Der Boden ist etwas trockener - er reagiert mit einem Ertragsrückgang, etwas feuchter - wieder stimmt etwas nicht, wieder gibt es weniger Früchte, nur die Gründe sind etwas anders. Wenn sich im Boden überschüssige (laut Pfeffer) Feuchtigkeit befindet, verlangsamen sich die Wachstumsprozesse in der Pflanze (besonders stark im Keimlingsstadium), die Wurzeln nehmen keinen Bodenstickstoff auf und synthetisieren keine Aminosäuren. Der Hunger setzt ein. Hier kann man mindestens so viel düngen ... Wenn der Boden austrocknet, ist der Grund für die Unzufriedenheit des Pfeffers die Erhöhung der Mineralienkonzentration.


Pfeffer mag nicht sowohl den Mangel an Feuchtigkeit als auch seinen Überschuss

Gleichzeitig gibt es eine weitere Schleuder, die die Pflanze dem Gärtner sicherlich zeigen wird: Die Blumen dürfen nicht abfallen, aber das bedeutet nicht, dass sie bestäubt sind! In Innenräumen ist es einfacher, den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt zu erzeugen. Da Paprika und Tomaten unterschiedliche Geschmäcker haben, ist es nicht sinnvoll, sie im selben Gewächshaus anzubauen.

Unser illustrierter Produktkatalog aus verschiedenen Online-Shops hilft Ihnen bei der Auswahl von Paprikasamen.


Paprika im Freien

In den letzten Jahren haben die Züchter wunderbar gearbeitet und niedrig wachsende, unprätentiöse Pfeffersorten entwickelt, die in einem kurzen Sommer und mangelnder Hitze gut reifen. Alles was Sie brauchen, ist Samen dieser Sorten zu kaufen. Welche? Wir geben Ihnen einen Hinweis.

Arsenal

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Ausbeute
(kg pro Busch)

Eine Zwischensaison-Sorte zeichnet sich durch einen stabilen Ertrag und einen hohen Geschmack aus. ArsenalIdeal für den Anbau im Freien und im Gewächshaus. Es ist kältebeständig und wählerisch und hat keine Angst vor Verticillium, Alternaria und Tabakmosaikviren.

Halb ausgedehnte Büsche sind nicht hoch - maximal 75 cm. Glänzende dunkelrote kegelförmige Früchte (Wand ca. 5 mm dick) reifen mittelgroß und eignen sich für alle Arten der Verarbeitung: Kochen, Einmachen und auch für den Frischverzehr.

Große Mutter

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Ausbeute
(für 1 qm)

Einer der Vertreter der großen Familie (Großes Mädchen, großer Papa, großer Junge) Sind beliebte großfruchtige Paprika. Diese früh reifende Sorte ist für den Anbau in allen Regionen Russlands sowohl auf freiem Feld als auch in Gewächshäusern zugelassen.

Es hat einen ausgezeichneten Geschmack, ist für die Wachstumsbedingungen und die Pflege unprätentiös und eignet sich für alle Arten der kulinarischen Verarbeitung, des Einfrierens, des Frischverzehrs und der Konservenherstellung.

Leuchtend orangefarbene zylindrische Früchte erreichen manchmal ein Gewicht von 200 g und haben eine Wandstärke von 0,7 bis 1 cm. Die Büsche sind halb ausgebreitet, 0,5 bis 0,7 m hoch. In Gewächshäusern können sie bis zu 1 m groß werden und benötigen zusätzliche Unterstützung. Vielfalt Große Mutter resistent gegen schwere Nachtschattenkrankheiten, aber anfällig für apikale Fäulnis. Früchte bis zum ersten Frost.

Barguzin

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Die Anzahl der Früchte im Busch

Diese früh reifende Sorte wird durch die Freilandbedingungen "keine Angst haben". Die Büsche erreichen eine Höhe von 80 cm und tragen nacheinander Früchte. Früchte in technischer Reife sind grün, wenn sie reif sind, sind sie heller - gelb oder hellorange.

Die Büsche sind mit einer sauberen, abgerundeten Krone zu klein. Die Frucht ist länglich, konisch, bis zu 17 cm lang und 6 mm dick. Es wird am besten frisch gegessen. Die Sorte ist gut an verschiedene Wachstumsbedingungen angepasst, einschließlich an verschiedene Bodentypen, und ist bekannt für ihre langfristige Fruchtbildung. Resistent gegen Tabakmosaikvirus und andere Krankheiten.

Pinocchio F1

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Die Anzahl der Früchte im Busch

Der süße Pfeffer dieser ultra-reifen Hybride hat seinen Namen aus einem bestimmten Grund erhalten - seine Früchte ähneln in seiner Form der frechen roten Nase eines märchenhaften Charakters.Die Sorte eignet sich sowohl für den Anbau im Freien als auch für temporäre Filmunterstände.

Die Ertragsindikatoren der Sorte sind recht hoch - bis zu 2 kg Früchte können aus einem Busch mit einer Höhe von 70-100 cm geerntet werden. In der technischen Reife sind sie dunkelgrün, wenn sie reif sind, bekommen sie eine rote Tönung mit einer kastanienbraunen Tönung.

Der Pfeffer ist lang, konisch mit einer Wandstärke von 5 mm. Es hält sich gut und ist aufgrund seines guten Geschmacks zum Einmachen geeignet. Vielfalt Pinocchio resistent gegen Tabakmosaikvirus und Top Rot.

Eroshka

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Die Anzahl der Früchte im Busch

Obwohl die früh reifende Sorte Eroshka und der Name eines Kindes, aber seine Früchte sind überhaupt nicht klein - das Gewicht der größten quaderförmigen Exemplare kann 180 g bei einer Fruchtfleischdicke von nur 5 mm erreichen. Solche großen Paprikaschoten werden zur Herstellung von Salaten verwendet, zumal die Früchte eine lange Haltbarkeit haben.

Kompakte, niedrige Büsche eignen sich am besten für kompakte Pflanzungen (nach 30 cm) in einem Gewächshaus. Im Garten werden sie auch nahe beieinander angebaut, so dass Sie auch auf kleinem Raum eine gute Pfefferernte erzielen können.

Pflanzen sind resistent gegen Schädlinge und ausgezeichnete Immunität. Auch die Spitzenfäule, unter der Paprika am häufigsten leidet, hat keine Angst vor ihnen.

Kalifornisches Wunder

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Die Anzahl der Früchte im Busch

Trotz der Tatsache, dass die Zwischensaison Sorte Kalifornisches Wundero ist seit mehr als 20 Jahren im russischen Staatsregister eingetragen und bei Anfängern und erfahrenen Gärtnern immer beliebt. Seine leuchtend roten fleischigen Früchte gelten als eine der süßesten und haben einen universellen Zweck.

Die Büsche werden groß (90-110 cm) mit kräftigen Zweigen, die kein Strumpfband benötigen. Die Pflanze ist stressresistent, hält vielen Wetterbedingungen stand: niedrige Temperaturen, Mangel an Sonnenlicht usw.

Resistenz gegen viele Krankheiten (Vertikillose, Tabakmosaikvirus usw.), die Pfeffersorte Kalifornisches Wunder passt sich leicht an alle Wachstumsbedingungen und das Klima an. Dies könnte seine weite Verbreitung und Popularität erklären.

Kornett

Wachsend

Reifezeit (Tage)

Fruchtgewicht (g)

Die Anzahl der Früchte im Busch


Anforderungen für den Anbau von Paprika - Garten und Gemüsegarten

Süßer Pfeffer.

EINE KLEINE GESCHICHTE

Die Heimat der Wildarten ist Mexiko und Guatemala. Im 16. Jahrhundert. Die Schiffe der spanischen Kolonialisten waren hauptsächlich mit Gold und Silber beladen. Es gab auch einen Platz für amerikanische "Souvenirs". So kamen zusammen mit Kartoffeln, Tomaten, Mais und Tabak nach Europa Pfefferkapseln. Anfangs erregten sie bei Feinschmeckern keine Begeisterung - sie waren zu bitter. Spontane, dann wissenschaftliche Selektion schuf viele kultivierte Arten dieses köstlichen Gemüses.

In Russland Pfeffer seit Mitte des 19. Jahrhunderts kultiviert.

Eine kurze Beschreibung von

Pfeffer - eine mehrjährige Pflanze, aber wie eine Aubergine wird sie unter unseren Bedingungen als jährliche Ernte angebaut. Es hat einen verzweigten aufrechten Stiel, der bis zum Herbst holzig ist und eine Höhe von 20-130 cm hat. Die Blätter sind eiförmig mit spitzen Enden. Die Frucht ist eine fleischige, mehrsaatige, 2-4-verschachtelte falsche Beere, die je nach Sorte 5-200 g wiegt - in verschiedenen Formen und Farben.

Unterscheiden Sie nach Ernährungszwecken Gemüsepfeffer oder süß und scharf oder bitter (würzig).

ERNÄHRUNGS- UND HEILWERT

Durch den Gehalt an Vitamin C und P. Pfeffer Gemüse gibt es nicht. Stark gefärbte Sorten enthalten mehr Vitamin C. Während der Lagerung kollabiert es schnell, bleibt aber bestehen, wenn es schnell getrocknet und gesalzen wird. Der hohe Gehalt an Rutin stärkt die Kapillaren und die allgemeine Immunhärtung des Körpers und macht Pfeffer zu einem wertvollen Nahrungsprodukt.

Pfeffer ist auch reich an Carotinoiden, ätherischen Ölen, Mineralsalzen, insbesondere Kalium, Kalzium, Natrium, Eisen.

4 Paprikasorten der Auswahl des RUE "Institut für Gemüseanbau der Nationalen Akademie der Wissenschaften von Belarus" wurden in Zonen unterteilt.

Troika. Mittel früh. Die Pflanze ist 50-70 cm hoch und halb ausgebreitet. Früchte sind konisch, glatt. Die Farbe der biologischen Reife ist rot. Fruchtgewicht 80-110 g. Produktivität - 5 kg / m 2.

Golden. Zwischensaison. Die Pflanze ist 60-80 cm hoch und halb ausgebreitet. Die Früchte sind kegelstumpfförmig und ragen nach unten heraus. Die Farbe der biologischen Reife ist hellgelb. Fruchtgewicht 100-150 g. Die Produktivität erreicht 5 kg / m 2. Süßlicher Geschmack.

Alesya. Früh. Der Busch ist 50-60 cm hoch. Reife Früchte sind rot. Fruchtgewicht 80-100 g. Universeller Gebrauch. Die Produktivität beträgt ca. 5 kg / m 2.

Würfel-K. Mittel spät. Der Busch ist 50-70 cm hoch. Die Sorte ähnelt dem großfruchtigen kalifornischen Wunder, reift aber 2 Wochen früher. Früchte sind quaderförmig, reif - dunkelrot, groß, Fruchtgewicht 120-180 g. Universeller Zweck.

VORAUSSETZUNGEN FÜR WACHSENDE BEDINGUNGEN.

das Gleiche wie Aubergine. Die süßen und bitteren Unterarten werden in verschiedenen Beeten angebaut, weil Eine Fremdbestäubung beeinträchtigt den Geschmack süßer Sorten.

AGROTECHNIK DES WACHSENS

Aufmerksamkeit auf die Samen. Anfang März Sämlinge aussäen. Sortieren Sie vorher die Samen und entfernen Sie die kranken, mickrigen, dunklen Flecken. Bitte beachten Sie, dass Samen bis zu 3 Jahre lebensfähig bleiben. Legen Sie die Samen jeder Sorte in separate Mullbeutel, kleben Sie ein Pergamentetikett mit dem Namen (mit Bleistift) hinein und verarbeiten Sie sie 30 Minuten lang. in einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat (5 g pro 0,5 l Wasser). Alles gründlich ausspülen und 12 Stunden in Wasser legen. Anschließend werden die Beutel in einem sauberen, feuchten Tuch aufbewahrt, bis die Samen gepickt und bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 1 cm ausgesät sind. Vom Moment der Samenbehandlung bis zu Massentrieben ist eine Temperatur von 25 bis 27 ° C erforderlich. und dann für 4-5 Tage auf 16-18 ° C reduziert ... Die gesamte Folgeperiode des Wachstums von Sämlingen wird tagsüber bei 23 ° C und nachts, was besonders wichtig ist, bei 16-18 ° C gehalten.

"Bildung" von Sämlingen. Fertiger Boden auf Torfbasis eignet sich gut für den Anbau von Sämlingen und Setzlingen. Sie können den Boden selbst vorbereiten, bestehend aus 1 Teil Torf, 5 - Humus und 3 - Grasland. Bei Zugabe von Gartenerde wird die Mischung durch 20-minütiges Dämpfen in einem verschlossenen Behälter bei einer Temperatur von mehr als 100-120 ° C von schädlichen Mikroorganismen desinfiziert. Experten empfehlen, dem Boden bis zu 30% Sägemehl zuzusetzen, um die Versorgung der Wurzeln mit Feuchtigkeit, Luft und Nährstoffen zu verbessern. 10 g Ammoniumnitrat, 10 g doppeltes Superphosphat und 8 g Kaliumchlorid in einen Eimer der fertigen Mischung geben.

Pfeffer sehr schlecht verträgt das Pflücken, also Aussaat mit Samen, die aufgenommen wurden, 1-2 Stk. in separaten kleinen Töpfen. Wenn die Pflanzen erwachsen sind, legen Sie sie zusammen mit einem Erdklumpen in größere Töpfe und füllen Sie den Boden auf.

Füttern Sie die Sämlinge 10 Tage nach der Ernte mit einer Lösung aus Vogelkot (1 Liter pro 20 Liter Wasser). Bereiten Sie die Lösung eine Woche vorher vor. Anstelle von Kot können Sie eine Lösung von Mineraldüngern verwenden: für 10 Liter Wasser - 15 g Ammoniumnitrat, 20 g doppeltes Superphosphat, 13 g Kaliumchlorid oder 1 Streichholzschachtel Nitrophoska. Die Düngung von Sämlingen und Sämlingen mit Mikroelementen trägt zur Produktion stärkerer, gesünderer Pflanzen bei. Pfeffer reagiert gut auf die Blattfütterung mit Mikroelementen (die Lösung wird mit einem Sprühgerät auf die Blätter aufgetragen).

Boden und Dünger. Top Dressing. Die Dicke des Bodens im Gewächshaus sollte mindestens 25 cm betragen. Nehmen Sie zur Vorbereitung einen Teil Grasland oder fruchtbares Feld, einen Teil Humus und einen Teil Torf. Anstelle der letzten Komponente ist es besser, Sägemehl, gehacktes Stroh und Rinde hinzuzufügen.

1 m. sq. Vor dem Graben Ammoniumnitrat 40 g, doppeltes Superphosphat 40 g, Kaliumchlorid (Kaliumsulfat) 30 g, Magnesiumsulfat 10 g zugeben. Auf armen sandigen Böden darf Humus in einer Menge von 5-8 kg / m 2 eingebracht werden . Pflanzenpflege, inkl. Das Gießen und Füttern ähnelt der Pflege von Auberginen.

ZU IHREM TISCH

Süße Paprika oder zerkleinert oder ganz verwendet (zum Füllen). Er geht zu Salaten, ersten und zweiten Gängen. Es kann gedünstet, gebraten, gebacken, eingelegt werden.

Wir empfehlen, die Samen reifer Früchte zu trocknen und im Winter als Gewürz für verschiedene Gerichte zu verwenden.

Köstlich (und selten) Rezepte

Pfeffer gebacken gefüllt. Die Schoten waschen, die Samen entfernen, leicht salzen. Zwiebeln und geriebene Karotten anbraten. Wenn die Zwiebel weich ist, fügen Sie gewaschenen und getrockneten Reis, geschälte gehackte Tomaten und Petersilie hinzu. Alles umrühren und die Paprika mit diesem Hackfleisch füllen.

Legen Sie die Schalen (zur Hälfte mit Wasser gefüllt) in einen beheizten Ofen und backen Sie sie.

Für 1,3 kg Paprikaschoten - 4 Zwiebeln, 2 Karotten, 3-4 Tomaten, 1 Glas Pflanzenöl, 1 Glas Reis, Petersilie und Salz - nach Geschmack.

Lecho. Waschen Sie reife fleischige Früchte in verschiedenen Farben, schneiden Sie die Stiele ab und entfernen Sie die Samen, schneiden Sie sie in Streifen, mischen Sie sie mit gekochter Tomatenmasse, fügen Sie ein paar schwarze Pfefferkörner, Salz und Zucker hinzu und kochen Sie sie 10 Minuten lang. Danach in vorbereitete Gläser umfüllen.

Decken Sie die Gläser mit Lecho mit Deckel ab und sterilisieren Sie: 0,5 l - 30 min., 1 l - 40 min. Ab dem Moment, in dem das Wasser in der Pfanne kocht. Sofort aufrollen und mit gesenktem Hals platzieren.

Für 4 kg Paprika - 5 kg frische Tomaten (für Kartoffelpüree), 100 g Kristallzucker, 50 g Salz, schwarzer Pfeffer.


Bittere und süße Paprikaschoten - die Geheimnisse des Wachstums und der Pflege auf freiem Feld

Der Pfeffer kommt aus Mexiko und Mittelamerika. Es wurde ursprünglich als Gewürz angebaut - türkischer Pfeffer. Es wurde im 16. Jahrhundert in Europa eingeführt, wo es ab dem 17. Jahrhundert als Heil- und Kräuterpflanze angebaut wurde. Neben den medizinischen Eigenschaften hat es einen hohen Nährwert. In Regionen mit kaltem Klima wurde Pfeffer früher nur in Gewächshäusern und Tunneln angebaut, heute gibt es neue resistente Sorten, die für den Anbau ohne Schutz geeignet sind. Die Technologie für den Anbau von Paprika auf freiem Feld (süß und scharf) wird im Folgenden vorgestellt.

  1. Botanische Beschreibung
  2. Nährwert
  3. Arten und Sorten
  4. Wachsen und pflegen
  5. Wachstumsbedingungen
  6. Temperaturregime
  7. Feuchtigkeit
  8. Boden
  9. Beleuchtung
  10. Fruchtfolge, Düngung, Bodenbearbeitung
  11. Wachsende Sämlinge
  12. Aussaatrate
  13. Samenvorbereitung
  14. Aussaat
  15. Warum bleibt die Samenschale auf den Sämlingen?
  16. Temperaturregime
  17. Kommissionierung
  18. Sämlingspflege, Härtung
  19. Pfeffer pflanzen
  20. Boden für das Pflanzen vorbereiten
  21. Landung im Boden
  22. Wie können sich die Sämlinge akklimatisieren?
  23. Agrotechnischer Anbau
  24. Bewässerung, Lockerung und Mulchen des Bodens
  25. Bush-Formation
  26. Sammlung und Lagerung
  27. Krankheiten und Schädlinge

Schau das Video: Sommerliches Gericht - Gefüllte rote Paprika mit Zucchini und Käse I Schmeckt kalt und warm