Unfälle in der Landwirtschaft: Neue Methoden der telematischen Berichterstattung und Kommunikation kommen hinzu

Unfälle in der Landwirtschaft: Neue Methoden der telematischen Berichterstattung und Kommunikation kommen hinzu

Sie ändern sich die Methoden zur Meldung von Unfällen in der Landwirtschaft und um es zu kommunizieren, ist INAIL mit einem Rundschreiben vom 24. September.

Tatsächlich ist seit dem 9. Oktober die elektronische Mitteilung über Unfallberichte in Bezug auf den Agrarsektor in Kraft getreten.

Was ändert sich jetzt bei der Meldung von Unfällen in der Landwirtschaft?

Die Welt der Landwirtschaft wird ebenfalls aktualisiert und wählt der telematische Weg zur Kommunikation und Meldung von Arbeitsunfällen.

Die Methoden zur Meldung von Unfällen an INAIL ändern sich

Der Bericht muss vom betreffenden Unternehmen oder von einer vom Arbeitgeber selbst beauftragten Person gesendet werden. Die Dynamik ist einfach und durchläuft ein Telematikwerkzeug Landwirtschaftliches DL-Management Hier werden alle personenbezogenen Daten der verschiedenen Betreiber des Sektors erfasst, darunter landwirtschaftliche Betriebe, Direktbauern, Teilhaber, Kleinbauern, die sich Familien teilen, und professionelle landwirtschaftliche Unternehmer.

Die Daten werden auf der Grundlage der von INAIL regelmäßig übermittelten Daten aktualisiert.

Daten zu Unfällen in der Landwirtschaft

Aber wie viele Verletzungen wurden letztes Jahr in Italien verzeichnet?

Es ist ermutigend zu wissen, dass im Jahr 2017 Unfälle in der Landwirtschaft sie nahmen um 5,2% ab; Das Ergebnis hängt sicherlich mit der (wenn auch langsamen) Modernisierung der landwirtschaftlichen Betriebe zusammen.

Tatsächlich gibt INAIL bekannt, dass zwischen Januar und Dezember 2017 635.433 Unfälle gemeldet wurden und diese 1.029 tödlich waren. Wenn das Feld nur auf den Primärsektor beschränkt ist, dh auf die Welt der Landwirtschaft und des Viehbestands, wurden 1.848 weniger Berichte gezählt.

Nach INALI-Daten wird es auch im Agrarsektor erfasst die Abnahme der Berichte über Berufskrankheiten, verging in zwölf Monaten von 12.590 auf 11.287.

Die einzigen negativen Daten beziehen sich auf tödliche Ereignisse: Diese sind von 133 auf 141 (+ 6%) gestiegen.

Was sind die Unfallursachen in der Landwirtschaft und wie können sie verhindert werden?

Nach den über die Jahre gesammelten Daten sind dies die Hauptursachen von Unfällen in der Landwirtschaft, insbesondere während umweltfreundlicher Wartungsarbeiten:

  • Kippen des Traktors
  • Ertrinken
  • Erstickung in Zisternen
  • Aus Silos fallen
  • Von Tieren hochgeladen
  • Vom Beschneiden und / oder Fällen von Bäumen
  • Kardangelenk

Traktoren gehören zu den Hauptursachen für Unfälle

Wie in vielen anderen Sektoren ist die beste Lösung zur Vermeidung von Verletzungen nur eine: Verhütung.

Nachlässigkeit und Nachlässigkeit sind die schlimmsten Feinde eines jeden Landwirts, und die Hauptregeln zur Bekämpfung dieser Gefahren sind einfach und oft mit unserem gesunden Menschenverstand verbunden:

  • Trainieren und informieren Sie Ihre Mitarbeiter und schulen Sie sie, um die Gefahren zu erkennen
  • Verwendung von Kleidung und persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
  • Achten Sie mehr auf eine Umgebung, die nicht vollständig sicher ist
  • Besondere Aufmerksamkeit beim Umgang mit Geräten und Werkzeugen
  • Aufmerksamkeit bei der Bewirtschaftung von Nutztieren und Tieren
  • Aufmerksamkeit und Sorgfalt bei der Behandlung von Infektionskrankheiten bei Nutztieren
  • Achtung beim Umgang mit gefährlichen Gegenständen und Substanzen (wie bei Pestiziden)

PSA, ein guter Weg, um Verletzungen im Agrarsektor zu vermeiden

Wenn Sie auf einem Bauernhof arbeiten, ist es zu Ihrer Sicherheit immer obligatorisch, spezielle Schutzvorrichtungen zu tragen, die Sie vor allen Gefahren schützen, die während der Arbeitszeit auftreten können.

Hier ist was sie sind:

Handschuhe: unerlässlich, um die Hände zu schützen und den Griff von Gegenständen, Werkzeugen und Materialien während der Arbeit zu verbessern.

Sicheres Schuhwerk: Sicherheitsschuhe sind unerlässlich, um beim Bewegen von Gegenständen und Lasten einen guten Halt auf dem Boden zu gewährleisten.

Kopf-, Augen- und Gehörschutz: Schutz vor herabfallenden Materialien, Dispersion von Materialien oder Flüssigkeiten in der Luft und Fragmenten unterschiedlicher Größe.

Atemschutz: Schützt Nase und Mund vor Staub und anderen Materialien, die den Arbeitern bleibende und nicht dauerhafte Schäden zufügen können.

Die Aufgabe eines jeden Arbeitgebers ist es, seine Mitarbeiter zu informieren und sie in die beste Position zu bringen, um sich selbst zu schützen.

Wer arbeitet in der Landwirtschaft? Mal sehen, die Daten!

Laut der sechsten von ISTAT durchgeführten Volkszählung zur Welt der Landwirtschaft ist der am stärksten identifizierte Trend die Verringerung der Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Betriebe, während gleichzeitig das Wachstum in Bezug auf die durchschnittliche Größe verzeichnet wird.

Viele dieser Unternehmen werden nach Angaben des Instituts von einer Familie geführt. in etwa 31% dieser Aktivitäten, Management liegt in den Händen von Frauen.

DAS Gastarbeiter In Italien arbeiten rund 233.000 Menschen in der Welt der Landwirtschaft. Davon stammen 57,7% aus Ländern der Europäischen Union und 42,3% aus Nicht-EU-Ländern.

Interessant sind die Daten zur Modernisierung und technologischen Entwicklung von Unternehmen, aus denen sich sicherlich ein etwas besorgniserregendes Bild der Situation ergibt, da weniger als 4% der Unternehmen bei der Optimierung von Nutzpflanzen oder Nutztieren auf das Internet und Präzisionstechnologien angewiesen sind.

Italien bleibt bei der Nutzung des Internets in der Landwirtschaft immer noch zurück

Hinsichtlich das organischeDer Vorrang geht nach Süditalien, wo 63% der Unternehmen diese Praxis auf hervorragende Weise übernommen haben.

Landwirt Freund, denken Sie immer daran: Vorbeugen ist besser als heilen!


Denken Sie, dass die Informationen in diesem Artikel unvollständig oder ungenau sind? Senden Sie uns einen Bericht, um uns zu verbessern!



Bauernhöfe

Landwirtschaftliche Arbeitnehmerarbeit: Arbeitgeber

LANDWIRTSCHAFTLICHE TÄTIGKEIT

Der landwirtschaftliche Unternehmer ist derjenige, der eine der folgenden Tätigkeiten ausübt :.

  • Fondsanbau die Aktivität, die auf die Pflege und Entwicklung eines biologischen Kreislaufs oder einer für den Kreislauf selbst notwendigen Phase abzielt.
  • Forstwirtschaft die Aktivität, bei der ein regelmäßiges Holzprodukt durch regelmäßige Schnitte aus dem Wald gezogen wird, die sowohl die Funktion haben, dieses Produkt zu erhalten als auch die natürliche Produktivität des Anbaus aufrechtzuerhalten. Die Forstwirtschaft umfasst daher die Landgestaltung, das Pflanzen und Pflegen von Pflanzen, das Ernten von Waldprodukten, das Fällen und Fällen von Bäumen, um den Transport zu erleichtern. Wenn andererseits das Holz systematisch bearbeitet wird, um Bretter zu erhalten, oder nach industriellen Verfahren umgewandelt wird, sprechen wir von industrieller Aktivität, weil das produzierte Produkt nicht mehr nur Forstwirtschaft ist.
  • Viehzucht Mit Vieh sind die traditionell aufgezogenen Fleisch-, Milch-, Woll- und Nutztiere gemeint. Heutzutage wird die Zucht jedoch zunehmend unabhängig von Bodenbearbeitungsaktivitäten durchgeführt, und die Sondergesetzgebung spricht von Tierzucht, wenn man bedenkt, dass inzwischen - als landwirtschaftliche Aktivitäten - solche der Zucht wie Geflügel, Runenkultur, Imkerei, Serikultur, Süßwasseraquakultur und Brack- oder Meereszucht erworben wurden usw ..
  • Verwandte Aktivitäten Wir meinen Aktivitäten, die auf die Handhabung, Erhaltung, Umwandlung, Vermarktung und Verbesserung von Produkten abzielen, die hauptsächlich aus der Bewirtschaftung des Landes oder des Waldes oder aus der Tierzucht stammen. Aktivitäten, die darauf abzielen, Waren oder Dienstleistungen durch den vorherrschenden Einsatz von Unternehmensausrüstung oder -ressourcen zu liefern, sind ebenfalls enthalten: normalerweise vom Unternehmer in der ausgeübten landwirtschaftlichen Tätigkeit verwendet, einschließlich der Aktivitäten zur Verbesserung des Territoriums und des ländlichen und waldbezogenen Erbes oder der Aufnahme und Gastfreundschaft im Sinne des Gesetzes.

Sie sollen auch in die landwirtschaftlichen Tätigkeiten einbezogen werden

  • den Anbau von Pilzen (Gesetz 126 vom 5.12.1985)
  • Blumenzucht
  • die Verarbeitung von Tabak nur bei direkter Herstellung
  • das Pressen von Oliven, die hauptsächlich aus eigener Produktion stammen
  • die Farm, wenn die Empfangs- und Gastfreundschaftsaktivitäten komplementär sind und mit der landwirtschaftlichen verbunden sind, die die wichtigste bleiben muss
  • die Umwandlung, Manipulation und / oder Vermarktung von landwirtschaftlichen und tierischen Erzeugnissen aus eigener Produktion durch Einzelpersonen oder Unternehmen, sofern diese Tätigkeiten unter die normale Ausübung der Landwirtschaft fallen
  • die Umwandlung, Manipulation (dh jene Prozesse, die sich auf das landwirtschaftliche oder tierische Produkt auswirken, ohne es in ein neues Produkt umzuwandeln) und / oder die Vermarktung der Produkte, die auf normale Weise von Genossenschaften durchgeführt werden, die hauptsächlich ihre eigenen Produkte oder die von ihnen selbst übertragenen Produkte verarbeiten Landwirte (L. 240/84)
  • die Schaffung, Einrichtung und Pflege von öffentlichen und privaten Grünflächen durch Unternehmer, die beim C.C.I.A.A. in der Landwirtschaft
  • Zucht, Auswahl und Ausbildung von Hunderassen mit mindestens 5 Stuten.

ARBEITGEBER

Arbeitgeber sind im Agrarsektor im Allgemeinen Direktlandwirte oder professionelle landwirtschaftliche Unternehmer.
Darüber hinaus ist es möglich, dass landwirtschaftliche Arbeitskräfte von nicht unternehmerischen Arbeitgebern eingestellt werden, da diese nur gelegentlich landwirtschaftliche Tätigkeiten ausüben (Unternehmen in der Wirtschaft), oder von lokalen Behörden (z. B. forstwirtschaftliche Tätigkeiten). Schließlich ist es möglich, dass der Arbeitgeber eine Produktions- und Arbeitsgenossenschaft ist (z. B. Genossenschaften, die landwirtschaftliche Produkte verarbeiten, die von ihren eigenen Landwirten hergestellt werden).

VERWALTUNGSAGENTUR

Mit dem Gesetzesdekret 276/03 zur Umsetzung der "Biagi-Reform" wird Zeitarbeit auch auf den Agrarsektor angewendet, der zuvor als tertiärer Sektor im Gesetz 196/97 geregelt war.
Daher ist es möglich, auf die Verwaltungsbehörden zurückzugreifen, die die Arbeitnehmer nach Vorlage der Unternehmensbeschwerde gemäß den geltenden Rechtsvorschriften einleiten, die für die Allgemeinheit der Unternehmen gelten, die landwirtschaftliche Tätigkeiten ausüben.
Sie gibt es. darf anlässlich des ersten Vertrags nur einmal elektronisch übermittelt werden und anschließend die vom Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik erteilte Genehmigung innerhalb von 30 Tagen nach Unterzeichnung des Vertrags in der INPS-Geschäftsstelle, in der der Sitz eingetragen ist, vorlegen .
In Bezug auf die vierteljährliche Erklärung (Mod. DMAG), wenn man bedenkt, dass die Administrator Die AGENTUR unterliegt dem Beitragsregime von verabreicht LANDWIRTSCHAFTLICHES UNTERNEHMEN, die Rückgabeformen sind für jedes verwaltete Unternehmen individuell. (Circ. 23/2005)

DIE BESCHWERDE DES UNTERNEHMENS

Landwirtschaftliche Arbeitgeber sind gemäß Art. 5 des Gesetzesdekrets Nr. 375/93 und nachfolgende Änderungen, die dem INPS vorzulegen sind, um die Sozialversicherungsbeiträge für beschäftigte Landarbeiter und die Verwaltung der Standesämter der landwirtschaftlichen Unternehmen zu ermitteln, enthält der Unternehmensbericht die genaue Unternehmenssituation, die zum Zeitpunkt der Einreichung feststellbar war der Beschwerde selbst.

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes Nr. 81 vom 11.03.2006 über dringende Eingriffe in den Agrarsektor wurden wichtige Neuerungen in die Hauptverpflichtungen eingeführt, für die landwirtschaftliche Betriebe erforderlich sind.

Unter diesen ist die obligatorische Präsentation, ausschließlich elektronisch, des"Beschwerde Unternehmen"Vorgesehen durch den früheren Artikel 5 des Gesetzesdekrets Nr. 375/93 ab 1. Juli 2006.

Von 01. April 2010 Diese Erfüllung erfolgt über den ComUnica-Kanal und nicht mehr über die Onlinedienste der INPS-Site.

Die Arbeitgeber müssen den Bericht innerhalb von 30 Tagen nach Unternehmensgründung ausfüllen.

Änderungen, die sich auf die Arbeitsanforderungen des Unternehmens auswirken, müssen ebenfalls innerhalb von 30 Tagen mitgeteilt werden.

Die Beschwerde besteht aus 17 Kadern, in denen alle Informationen angefordert werden, die zur Identifizierung des Unternehmens und zur Quantifizierung des Arbeitsbedarfs erforderlich sind, um den rechtlichen Charakter und die Art des Unternehmens genau zu bestimmen, auch um bestimmte Vorteile nutzen zu können Erleichterungen (z. B. Ausnahmen für Katastrophen).

Eine wichtige Neuheit ist die Einführung der GIBT UNS (Company Complaint Identification Code) Ein Code, der das Unternehmen eindeutig identifiziert. Dies wird direkt durch das Verfahren zum Zeitpunkt der Übermittlung zugeschrieben und muss zum Senden des DMAG-UNICO-Formulars verwendet werden.

Die CIDA muss auch in der Online-Rekrutierungskommunikation (UNIFIED LAV) verwendet werden.

In Ermangelung dessen kann vorläufig das aus 13 Zeichen bestehende progressive Problem angegeben werden. (Circ. 88/2006).

TELEMATISCHER SENDEN - KOMMUNIKIEREN

Bisher musste der Unternehmensbericht nur elektronisch über die INPS-Website (Circ.100 / 2006) gesendet werden.

Mit dem Inkrafttreten der ComUnica von 01/04/2010 Dieser Kanal wird einzigartig und obligatorisch für die Kommunikation der Geburt eines landwirtschaftlichen Unternehmens, das gleichzeitig Mitarbeiter anstellt.

Für den Fall, dass die Eröffnung einer Versicherungsposition nach der Gründung des Unternehmens oder aufgrund von Änderungen in der operativen Zentrale, Kündigung und Reaktivierung erfolgt, können Benutzer den elektronischen Kanal von ComUnica oder in nutzen Alternative die Online-Dienste der INPS-Site.

Diese Erfüllung kann sowohl direkt vom Arbeitgeber als auch von den in Artikel 1 des Gesetzes 12 vom 01.11.1979 genannten zugelassenen Vermittlern (Circ. 32/2004) durchgeführt werden.

In jüngster Zeit wurde diese Möglichkeit auch auf landwirtschaftliche und agrotechnische Experten ausgedehnt, Absolventen und Nicht-Absolventen, die in ihren jeweiligen Registern eingetragen sind (Circ. 45/2008).

DIE REGISTER

Vor dem Inkrafttreten eines einzigen Registers (Gesetzesdekret 112/2008) gab es zwei Arten von Registern:

  • VEREINFACHT - Unternehmen, die 270 Tage nicht überschritten haben. Arbeitsjahr unter Berücksichtigung der Gesamtzahl der Beschäftigten.
  • Seriennummer und zahlen - Unternehmen, die 270 Tage überschritten haben. jährliche Arbeit und bestand aus der Sekte. Immatrikulation und Löhne und Sekte. Teilnahme.

Von dem 18/8/2008 mit dem Inkrafttreten von EINZIGARTIGES BUCH Die oben genannten Register wurden aufgehoben, indem die Registrierung von Arbeitskräften vereinheitlicht und vereinfacht wurde.

EINZELARBEITSBUCH
Der D.M. Mit der Umsetzung des Einheitlichen Buches vom 09.07.2008 wird INAIL als einzige Stelle identifiziert, die für die Bestätigung verantwortlich ist, selbst bei landwirtschaftlichen Arbeitgebern, die die obligatorischen Register beim INPS beglaubigt haben.
Deshalb ab 01. Januar 2009 Die Verwendung des einheitlichen Arbeitsbuchs gilt auch für den Agrarsektor.

REKRUTIERUNG

Im Vergleich zu den bisherigen Regelungen hat das Gesetz 296/06 (Finanz 07) einige eingeführt wesentliche Änderungen in Bezug auf die Methoden und Bedingungen der obligatorischen Kommunikation dass Arbeitgeber verpflichtet sind, bei Einstellung, Umwandlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses durchzuführen.
Die Regelung erstreckt sich auch auf den Agrarsektor, der andererseits zuvor durch andere Bestimmungen (Gesetz 608/96) geregelt war, insbesondere in Bezug auf die "Meldung der Beschäftigung".

OBLIGATORISCHE KOMMUNIKATION ONLINE (Nachricht 1727 vom 22.01.08)

Von dem 01/03/08 (ab dem 01.12.08 für die Aut. Prov. von Bozen) Die Mitteilung über Beschäftigung, Kündigung, Umwandlung und Verlängerung muss von den Arbeitgebern vorgelegt werden. EXKLUSIV IN VIA TELEMATIK unter Verwendung des Verfahrens "UNIFIED LAV"an den zuständigen Dienst, in dessen Bereich sich der Arbeitsplatz befindet.

Das KOMPETENTER SERVICE wird in identifiziert Arbeitsämter und andere autorisierte oder akkreditierte Stellen in Übereinstimmung mit regionalen und autonomen Provinzvorschriften. Die erforderlichen Formulare und IT-Methoden für die elektronische Datenübertragung wurden mit Erlass des oben genannten Dekrets festgelegt und sind auf der Website www.lavoro.gov.it zu finden

N.B. Für den Fall, dass das Arbeitsverhältnis mit Mitteln aus mehreren Gemeinden durchgeführt wird, kann der Arbeitgeber nach eigenem Ermessen den Sitz des zuständigen Dienstes bestimmen.

KOMMUNIKATIONSBEDINGUNGEN

  • Rekrutierung - Tag vor dem Aufbau des Arbeitsverhältnisses
  • Bearbeiten - Innerhalb von 5 Tagen nach der Mitteilung
  • Beendigung - Innerhalb von 5 Tagen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Die Kommunikation hat mehrere Wirksamkeiten bei der Erfüllung der Kommunikationsverpflichtungen gegenüber den zuständigen Stellen (INPS, INAIL usw.).

VIERTELJÄHRLICHER BERICHT

Der Arbeitgeber muss vierteljährlich das Modell einreichen. "DM AG-UNICO"(ca. 153/2002), um die verwendeten Tage und die gezahlte Vergütung anzugeben.

Mit der Anwendung der Bestimmungen des Gesetzes 81 vom 11. März 2006 ist diese Anforderung auch ab obligatorisch 1. JULI 2006 Dort Telematikübertragung (Circ. 115/2006).

Dort BESCHWERDE es besteht hauptsächlich aus zwei Teilen:

  • Die erste dient zur Angabe der vollständigen Unternehmensdaten und zur Bereitstellung der anderen für die Beitragsberechnung erforderlichen Informationen (auf die Vorlage der DMAG folgt die Berechnung des fälligen Betrags und die Übermittlung des F24-Formulars zur Zahlung).
  • die zweite, die für die Angabe von Beschäftigungs- und Gehaltsdaten von Arbeitnehmern zur Umsetzung einzelner Versicherungspositionen und für die Erbringung von Dienstleistungen erstellt wurde.

Die Fristen für die Einreichung der TELEMATISCHE DMAGS Ab dem 4. Quartal 2006 sind dies:

  • 1. Quartal 30. April
  • 2. Quartal 31. Juli
  • 3. Quartal 31. Oktober
  • IV Quartal 31. Januar des folgenden Jahres

Auch für diese Erfüllung kann die elektronische Übermittlung nach Erteilung der PIN oder der Genehmigung an die Landwirtschaftsabteilung sowie direkt durch den Arbeitgeber auch durch die in Artikel 1 des Gesetzes Nr. 11 / genannten zugelassenen Vermittler erfolgen. 01/1979. (Circ. 32/2004)

ARBEITSSTEUERN

Die Berechnung des Beitrags muss auf der Grundlage des Tageslohns erfolgen, der dem Arbeitnehmer in Bezug auf die Qualifikation und die im Tarifvertrag der Provinz festgelegten Aufgaben gezahlt wird.

Bis zum 31/12/2005 wenn der in diesem Vertrag vorgesehene Tageslohn darunter lag konventioneller Durchschnittslohn Letzteres wurde angewendet, was je nach den Gebieten des nationalen Agrargebiets in unterschiedlichem Maße durch Dekret des Ministeriums und der sozialen Sicherheit festgelegt wurde. (Artikel 28 DVR 27/04/68 Nr. 338)

Von dem 01/01/2006 Das Gehalt kann nicht niedriger sein als die Höhe der Gehälter, die durch Gesetze, Vorschriften, Tarifverträge oder Einzelpersonen festgelegt sind, wenn dies günstiger ist.

Beitragsleistungen Sie werden auch Arbeitgebern anerkannt, die Verträge der nationalen oder territorialen Kategorie anwenden, selbst wenn das vertragliche Gehalt unter dem Mindestgehalt liegt. (Gesetz 608/1996)
Für den Dreijahreszeitraum 2006/2008 sah das Gesetz 81/2006 Beitragsreduzierungen vor, die später durch das Gesetz 33/2009 auf das gesamte Jahr 2009 ausgedehnt wurden und sich wie folgt aufteilten:

  • Reduzierung von 75% vom Arbeitgeber gezahlte Beiträge in besonders benachteiligten Berggebieten
  • Reduzierung von 68% des vom Arbeitgeber gezahlten Beitrags in landwirtschaftlichen Betrieben in benachteiligten Gebieten, einschließlich der in der EWG-Verordnung 1260/99 genannten, sowie in den Gemeinden der Regionen Abruzzen, Molise und Basilikata. (Circ. 54/2006 / Circ. 66/2009).

Weitere Erweiterung, bis 31.07.2010wurde durch das Finanzgesetz 2010 festgelegt, um diese Zugeständnisse zu nutzen.
Ab dem 1. August werden die zuvor durch das Gesetz 537/1993 (Artikel 11 Absatz 27) eingeführten Beitragsreduzierungen erneut angewendet.

Daher sind die Beiträge für 2010 in folgenden Maßnahmen fällig (Rundschreiben 25/2010):

VOM 1. JANUAR BIS 31. JULI 2010

GEBIETE MASSNAHMEN FÜR EINRICHTUNGEN D.L. FÄLLIG
Benachteiligter Norden (Ex-Nord-Fiskalisierung) = 100%
Montani 75% 25%
Benachteiligt 68% 32%

VOM 1. AUGUST BIS 31. DEZEMBER 2010

GEBIETE MASSNAHMEN FÜR EINRICHTUNGEN D.L. FÄLLIG
Benachteiligter Norden (Ex-Nord-Fiskalisierung) = 100%
Montani 70% 30%
Benachteiligt 40% 60%

Die berechneten Beiträge werden gesammelt, indem F24-Formulare von INPS mit folgenden Fristen gesendet werden:

  • 1. Quartal 16. September
  • 2. Quartal 16. Dezember
  • III. Quartal 16. März
  • 4. Quartal 16. Juni
BEITRAGSPREISE FÜR MITARBEITER
2002 - circ. 47
2003 - circ. 26
2004 - circ. 53
2005 - circ. 47
2006 - circ. 65
2007 - circ. 52
2008 - circ. 46
2009 - circ. 66
2010 - circ. 25

BEITRAGSPREISE FÜR KLEINE KOLONEN UND KOMP. FAM.RI
2007 - circ. 72
2008 - circ. 57
2009 - circ. 85
2010 - circ. 68

Ab dem 1.1.1984 für die Akkreditierung von einem Jahr Beiträge (52 Wochen) beträgt die Mindestanforderung 270 Tage tatsächliche, freiwillige und fiktive Beiträge pro Jahr.

SCHULDENKOMPENSATION MIT GEMEINSCHAFTSHILFE

Das Gesetz Nr. 46 vom 04.06.2007 sah die Entschädigung zwischen Gemeinschaftshilfe und Sozialversicherungsbeiträgen der begünstigten landwirtschaftlichen Unternehmen vor.
Von 1. QUARTAL 2006 Die Beiträge von landwirtschaftlichen Betrieben mit Arbeitnehmern (auch wenn CD / IAP) und PCCF, die zu Schulden führen, selbst wenn sie in der Rolle registriert sind, können mit Gemeinschaftshilfe ausgeglichen werden.
Daher entschädigt die AGEA (Agentur für Auszahlungen in der Landwirtschaft) bei der Liquidation der EU-Hilfe die vom INPS elektronisch übermittelten Schulden.
Anschließend erhält der Steuerzahler von beiden Instituten eine spezifische Mitteilung über die Entschädigung.
Falls die Ausgleichsschuld bereits beglichen ist, kann der Steuerpflichtige die kostenlose Nummer 803164 aus dem Festnetz oder die Nummer 06164164 aus dem bezahlten Mobilfunknetz gemäß dem Tarif seines Telefonisten kontaktieren oder einen spezifischen Bericht an das zuständige INPS senden Büro, um eine Rückerstattung des erhöhten gezahlten Betrags zu erhalten.

STRAFVERLETZUNGEN IN DER LANDWIRTSCHAFT

Im Bereich der sozialen Sicherheit unterliegen Unternehmen, die die Sozialversicherungs- und Sozialabzüge auf die Löhne für befristete und festangestellte Arbeitnehmer nicht zahlen (Gesetz 638/1983 - Gesetz 296/2006).
Zuvor war die Straftat nur dann aufgetreten, wenn das Verbrechen der Nichtzahlung vom Vorliegen einer unterlassenen, unvollständigen, zurückhaltenden oder untreuen Beschwerde abhängig gemacht wurde (Circ. 103/07).
Die derzeitige Gesetzgebung wurde auf den Agrarsektor für Beiträge ausgedehnt, die nach dem 31.12.06 (3. Quartal 2006) gezahlt wurden.
Verstöße werden mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren und einer Geldstrafe von 1.032,00 € (Gesetz 638/1983) geahndet.
Die Straftat ist jedoch nicht strafbar, wenn die Schulden innerhalb von drei Monaten nach Erhalt des Kündigungsschreibens reguliert werden (Gesetzesdekret 211/94).

BRIEFE DES UNTERSCHIEDS

Zum Zahlungsschluss eines jeden Quartals werden Zahlungsmitteilungen auf die gleiche Weise wie bei gütlichen Mitteilungen an säumige Unternehmen gesendet.
Das Unternehmen tritt ein neunzig Tagekann ab der Bekanntgabe der Bekanntmachung das Unangemessene mittels regulieren F24 oder für Schulden, die bereits in der Rolle registriert sind, direkt bei den Steuerbehörden oder mittels F35.
Der Eingang der Zahlung muss dem zuständigen INPS-Büro vorgelegt werden, das die Justizbehörde informiert (Msg. 6199 vom 17.03.09).

Italienischer Verband der Führungskräfte des Unternehmens


Obst und Gemüse in Schulen AS 2020-2021- Wettbewerbsvergleich A.S. 2020-2021: Vergabe der Lose

Gemeinschaftswettbewerb - Kommunikationskampagne zur Unterstützung des Pferderennsektors. Jahr 2021 - Einberufung der öffentlichen Sitzung zur Eröffnung des Umschlags "A"

Bekanntmachung über die Veröffentlichung des International Olive Council (COI) zu vier Stipendien

AGRET Generalsekretariat

Richtlinien zu den allgemeinen Richtlinien der Verwaltungstätigkeit

Festlegung der Frist für die Erneuerung von Farben und Lizenzen zum 30. April 2021 - Dekret Nr. 0150757 vom 31.03.2021

Dreijahresplan zur Verhütung von Korruption und Transparenz


Landwirtschaft: Der elektronische Unfallbericht ist ab dem 9. Oktober obligatorisch

Im Rahmen des Online-Übertragungsprozesses des Daten- und Informationsaustauschs zwischen Nutzern und öffentlichen Verwaltungen steht der elektronische Unfallbericht / Kommunikationsdienst für Arbeitgeber im Agrarsektor auf dem Inail-Portal zur Verfügung. Wie im Rundschreiben Nr. 37, veröffentlicht am 24. September letzten Jahres, sind die Personen, die zur Erfüllung der Verpflichtung zur Meldung / Meldung eines Unfalls verpflichtet sind, Arbeitgeber im Agrarsektor für Sozialversicherungs- und Versicherungszwecke und in den entsprechenden INPS-Archiven registriert, die beide für die Erhebung von Sozialversicherungen bestimmt sind und Versicherungsbeiträge sowie zur Feststellung der Zugehörigkeit zum Agrarsektor. Der Bericht / die Mitteilung kann auch von Vermittlern und ihren Delegierten erstellt werden.

Das neue Online-Verfahren zum Versenden von Unfallberichten / Mitteilungen ist aktiv und kann sofort verwendet werden. Ab Dienstag, dem 9. Oktober, ist die ausschließliche Verwendung obligatorisch. Der Freigabe des Dienstes ging die Erstellung der Anwendung "Agricultural DL Management" voraus, die die personenbezogenen Daten der verschiedenen Arten von Arbeitgebern im Agrarsektor enthält - landwirtschaftliche Betriebe, Direktlandwirte, Teilhaber, Kleinfamilienbauern, professionelle landwirtschaftliche Unternehmer - und wird regelmäßig mit den von INPS bereitgestellten Daten aktualisiert.

Um auf Inail-Telematikdienste zugreifen zu können, müssen Arbeitgeber im Agrarsektor über das Profil "Benutzer mit dispositiven Anmeldeinformationen" verfügen, das über den Abschnitt "Dispositive Anmeldeinformationen anfordern" im Institutsportal oder durch Anmeldung bei Spid (öffentlich) erworben werden kann System für digitale Identität), Inps Pin oder Carta Nazionale dei Servizi (Cns). Alternativ kann eine Anfrage bei den örtlichen Büros von Inail eingereicht werden, nachdem das online verfügbare Formular auf die im Rundschreiben angegebene Weise ausgefüllt wurde. Die Vermittler und ihre Delegierten - Arbeitsberater, Wirtschaftsprüfer, Wirtschaftsprüfer und Handelsexperten, Handelsverbände usw. - Sie können stattdessen auf den Dienst zugreifen, um den Unfallbericht / die Kommunikation mit den bereits in ihrem Besitz befindlichen Anmeldeinformationen weiterzuleiten.

Im Falle eines Unfalls, auch wenn er geringfügig ist, muss der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber die Identifikationsnummer des ärztlichen Attests, das Ausstellungsdatum und die Prognosetage mitteilen, die in derselben Bescheinigung angegeben sind. Wenn Sie nicht über die Identifikationsnummer verfügen, muss dem Arbeitgeber die Bescheinigung in Papierform vorgelegt werden. Arbeitgeber sind von der Verpflichtung befreit, das Zertifikat an Inail zu übermitteln, das es elektronisch von dem ausstellenden Arzt oder der ausstellenden Gesundheitseinrichtung erwirbt und es allen Arbeitgebern, ihren Beauftragten und Vermittlern über den Onlinedienst "Suche nach ärztlichen Attesten" oder über zur Verfügung stellt die gleichnamige Funktion im Online "Unfallbericht".


ZUSÄTZLICHE INTERESSENBESTIMMUNGEN

Aussetzung von Steuer- und Sozialversicherungszahlungen sowie finanzielle Maßnahmen zugunsten von Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, Landwirtschaft und Fischerei für Lampedusa und Linosa - Artikel 42-BIS.

Artikel 42-BIS legt für Personen, die ihren Steuerwohnsitz, ihren Sitz oder ihren operativen Sitz im Hoheitsgebiet der Gemeinden Lampedusa und Linosa haben, fest, dass die Zahlung von Steuern sowie Sozialversicherungs- und Sozialbeiträgen und Prämien für die obligatorische Versicherung gegen Unfälle und Krankheiten beruflich abläuft 21. Dezember 2020, werden ohne die Anwendung von Strafen und Zinsen bis zum gleichen Datum durchgeführt.

Unbeschadet des Nutzungsrechts werden für 50% der suspendierten Zahlungen gemäß Artikel 126 und 127 des Gesetzesdekrets Nr. 34 von 2020, mit Änderungen durch Gesetz Nr. 77 von 2020 (sogenanntes "Relaunch-Dekret") der Zahlung in Raten bis zu maximal 24 monatlichen Raten in Höhe des Betrags gemäß Artikel 97 des Gesetzesdekrets Nr. 104 von 2020 1.

Es erfolgt keine Rückerstattung des bereits gezahlten Betrags.

Für Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, Landwirtschaft und Fischerei mit Steuerwohnsitz im Hoheitsgebiet der Gemeinden Lampedusa und Linosa gilt derselbe Artikel 42-BIS sieht vor, dass diesem die Fazilitäten für die Gewährung subventionierter Darlehen oder alternativ für nicht rückzahlbare Beiträge gemäß Artikel 9 Absatz 1 des Gesetzesdekrets Nr. 1 gewährt werden können. 123 von 2019 2.

Für diese Zugeständnisse gelten die in der EU-Gesetzgebung für staatliche Beihilfen festgelegten Höchstgrenzen für die betreffenden Sektoren.

Die Kriterien und Verfahren für die Gewährung der oben genannten Konzessionen werden durch Dekret des Ministers für Kulturerbe und Aktivitäten sowie Tourismus und des Ministers für Land-, Ernährungs- und Forstpolitik im Einvernehmen mit den Ministern für Wirtschaft und Finanzen sowie für interne Angelegenheiten festgelegt ausgestellt innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum des Inkrafttretens des Umwandlungsgesetzes.

1 In Artikel 97 heißt es: "Die Zahlungen gemäß Artikel 126 und 127 des Gesetzesdekrets vom 19. Mai 2020, n. 34, mit Änderungen durch Gesetz vom 17. Juli 2020 umgewandelt, n. 77 kann ohne Anwendung von Sanktionen und Zinsen für einen Betrag in Höhe von 50 Prozent der suspendierten Beträge in einer Pauschale bis zum 16. September 2020 oder in Raten bis zu maximal vier Raten durchgeführt werden . Monatliche Zahlungen in gleicher Höhe mit der Zahlung der ersten Rate bis zum 16. September 2020. Die Zahlung der verbleibenden 50 Prozent der fälligen Beträge kann ohne Anwendung von Strafen und Zinsen in Raten bis zu einem Höchstbetrag erfolgen von vierundzwanzig monatlichen Raten in gleicher Höhe, wobei die erste Rate bis zum 16. Januar 2021 gezahlt wird. Der bereits gezahlte Betrag wird nicht zurückerstattet».

2 Artikel 9 Absatz 1 des Gesetzesdekrets Nr. 123/2019 sieht vor, dass: "An landwirtschaftliche Betriebe in den in den Anhängen 1, 2 und 2-bis des Gesetzesdekrets vom 17. Oktober 2016 genannten Gebieten der Gemeinden, n. 189, umgewandelt mit Änderungen, durch Gesetz 15. Dezember 2016, n. 229 können subventionierte Darlehen für Investitionen mit einem Zinssatz von Null mit einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren einschließlich der Voramortisationsdauer und einem Betrag von höchstens 75 Prozent der für das Darlehen in Frage kommenden Ausgaben gewährt werden. Dieselben Unternehmen können alternativ zu den in der Vorperiode genannten subventionierten Darlehen einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 35 Prozent der förderfähigen Ausgaben sowie subventionierte Darlehen mit einem Zinssatz von Null erhalten. für einen Betrag von höchstens 60 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Für Initiativen im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion gewährte zinsgünstige Darlehen haben eine maximale Laufzeit von fünfzehn Jahren, einschließlich des Zeitraums vor der Amortisation».

Bestimmungen über die Zahlung von IRAP - Artikel 42-BIS.

Artikel 42-BIS In Absatz 5 ist ferner vorgesehen, dass im Falle einer fehlerhaften Anwendung der Bestimmungen in Artikel 24 Absatz 3 des Gesetzesdekrets vom 19. Mai 2020 Nr 34 (Befreiung von der Zahlung des IRAP-Restbetrags 2019 und des Vorschusses für die erste Rate 2020) in Bezug auf die Festlegung der Grenzen und Bedingungen, die in der Mitteilung der Europäischen Kommission vom 19. März 2020 C (2020) 1863 vorgesehen sind FinaleVorübergehender Rahmen für staatliche Beihilfemaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft im aktuellen Notfall von COVID-19", Und spätere Änderungen, der Betrag der nicht gezahlten Steuer ist bis zum 30. November 2020 ohne Anwendung von Strafen und Zinsen fällig.

Anreize für Energieeffizienz-, Bonus-Erdbeben-, Photovoltaik- und Elektrofahrzeug-Ladestationen - Artikel 51 Absätze 3-Viertel und 3-Quinquies, und Artikel 63.

Während der Umwandlung des fraglichen Gesetzesdekrets wurden mehrere Änderungen an den Regeln des sogenannten "Superbonus 110%" gemäß Artikel 119 des Gesetzesdekrets vom 19. Mai 2020, Nr. 34, umgewandelt mit Änderung durch Gesetz Nr. 77 von 2020.

Artikel 51 Absatz 3Viertelbei der Prüfung wird der vorgenannte Artikel 119 geändert, wobei die folgende Definition von "unabhängiger Zugang von außen"Als Begriff, der durch denselben Standard in Bezug auf Gebäude oder Immobilieneinheiten in Mehrfamilienhäusern vorgesehen ist:"Unabhängiger Zugang, der anderen Immobilieneinheiten nicht gemeinsam ist und durch ein Tor oder eine Eingangstür verschlossen ist, die den Zugang von der Straße, dem Innenhof oder dem Garten aus ermöglicht, auch wenn es sich nicht ausschließlich um Eigentum handelt».

Absatz 3-Quinquies des gleichen Artikels 51 fügt außerdem Artikel 119 cit. Absatz 13-ter Damit wird die Darstellung von Wohnungstiteln im Zusammenhang mit Eingriffen in die gemeinsamen Teile, die von den Anreizen des "Superbonus 110%" profitieren, vereinfacht, dass die Prüfung der qualifizierten Techniker hinsichtlich des legitimen Status der Mehrfamilienhäuser erfolgt , gemäß Artikel 9-BIS des Präsidialdekrets 6. Juni 2001, n. 380 und die damit verbundenen Bewertungen des One-Stop-Shops beziehen sich ausschließlich auf die gemeinsamen Teile der Gebäude, die von denselben Eingriffen betroffen sind.

Artikel 63 in der ursprünglichen Fassung des "August-Gesetzesdekrets" führte Absatz 9 ein.BIS in Artikel 119 cit. des Gesetzesdekrets n. 34 von 2020.

Die Bestimmung legt fest, dass die Beschlüsse der Versammlung der Eigentumswohnungen über die Interventionen, für die der "Superbonus 110%" in Anspruch genommen werden kann, gültig sind, wenn sie mit einer Anzahl von Stimmen angenommen werden, die die Mehrheit der Anwesenden und mindestens ein Drittel der Stimmen repräsentieren Wert des Gebäudes.

Zum Zeitpunkt der Umwandlung ist die Disziplin des vorgenannten Absatzes 9-BIS die Beschlüsse betreffend auch jegliche Finanzierung, die auf die Interventionen abzielt, für die es möglich ist, vom "Superbonus 110%" zu profitieren, sowie die Einhaltung der Option für den Verkauf oder den Rabatt gemäß Artikel 121 des Dekrets Gesetz n. 34 von 2020, mit Änderungen durch Gesetz Nr. 77 von 2020 (sogenanntes "Relaunch-Dekret").

Anreize für Energieeffizienz, Bonuserdbeben, Photovoltaik und Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Eingriffe in Gebäude in den Gemeinden der von seismischen Ereignissen betroffenen Gebiete - Artikel 57-BIS.

Artikel 57-BIS begrenzt die Höhe des "Superbonus 110%" in den Gemeinden der von seismischen Ereignissen betroffenen Gebiete auf den Teil, der den für den Wiederaufbau vorgesehenen Beitrag übersteigt.

Für Gebäude, die durch seismische Ereignisse beschädigt wurden, die ab dem 24. August 2016 die Gemeinden betrafen, auf die in den Listen des Gesetzesdekrets vom 17. Oktober 2016 Bezug genommen wird, n. 189, umgewandelt durch Gesetzesänderungen 15. Dezember 2016, n. 229 und in der Gesetzesverordnung vom 28. April 2009, n bezeichnet. 39, mit Änderungen durch das Gesetz vom 24. Juni 2009 umgewandelt, n. 77, die Grenze der Kosten, die für die Verwendung der Anreize zugelassen sind Ecobonus ist Bonus Erdbeben, bis zum 31. Dezember 2020 angefallen, stieg um 50% für Wiederaufbaumaßnahmen.In diesem Fall sind die Anreize eine Alternative zum Beitrag zum Wiederaufbau und können für alle Kosten verwendet werden, die für die Wiederherstellung der beschädigten Gebäude erforderlich sind, einschließlich anderer Häuser als des ersten Hauses, mit Ausnahme von Gebäuden, die für Produktionstätigkeiten bestimmt sind (Artikel) 57-BISAbsatz 4BIS).

Bestimmungen über die vorübergehende Aussetzung der Abschreibung der Kosten für Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte - Artikel 60 Absätze 7BIS um 7-Quinquies.

Während der Umwandlung wurde Artikel 60 geändert, indem optional eine spezifische Rechnungslegungsdisziplin für materielle und immaterielle Sachanlagen eingeführt wurde.

Insbesondere Personen, die im laufenden Geschäftsjahr zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des "August-Gesetzesdekrets" die internationalen Rechnungslegungsstandards nicht anwenden, können auch abweichend von Artikel 2426 Absatz 1 Nr. 2 des italienischen Bürgerlichen Gesetzbuchs führen keine jährliche Abschreibung der Kosten für materielle und immaterielle Vermögenswerte zu 100% durch, wobei der Buchwert beibehalten wird, der sich aus dem zuletzt ordnungsgemäß genehmigten Jahresbudget ergibt.

Die nicht durchgeführten Abschreibungskosten werden der Gewinn- und Verlustrechnung für das folgende Jahr belastet. Mit demselben Kriterium werden die nachfolgenden Raten abgegrenzt, wodurch der ursprüngliche Abschreibungsplan für diesen Betrag um ein Jahr verlängert wird. Diese Maßnahme kann durch Erlass des Ministers für Wirtschaft und Finanzen auf die Folgejahre ausgedehnt werden.

Personen, die von dem Recht Gebrauch machen, die Abschreibung auszusetzen, ordnen Gewinne einer nicht verfügbaren Rücklage für einen Betrag zu, der dem nicht durchgeführten Abschreibungssatz entspricht. Bei Betriebsgewinnen, deren Betrag unter dem oben genannten Abschreibungssatz liegt, wird die Rücklage durch die Verwendung von Gewinnreserven oder anderen in Abwesenheit verfügbaren Eigenkapitalreserven ergänzt, wobei die Rückstellung für die Differenz durch Rückstellung der Gewinne ergänzt wird der folgenden Jahre.

In der Begründung sind die Gründe für die Ausnahmeregelung sowie die Registrierung und die Höhe der entsprechenden nicht verfügbaren Rücklage anzugeben, aus denen der Einfluss auf die Darstellung des Eigenkapitals, die finanzielle Situation und das wirtschaftliche Ergebnis des Jahres hervorgeht.

Für Personen, die von der betreffenden Bestimmung Gebrauch machen möchten, ist der Abzug der Abschreibungsgebühr unter den gleichen Bedingungen und mit den gleichen Grenzen zulässig, die in den Artikeln 102, 102- vorgesehen sind.BIS und 103 der TUIR, unabhängig von der Zuordnung zur Gewinn- und Verlustrechnung.

Was IRAP betrifft, so wird zum Zwecke der Bestimmung des Wertes der Nettoproduktion gemäß den Artikeln 5, 5-BIS, 6 und 7 des Gesetzesdekrets n. 446 von 1997 ist der Abzug der gesetzlich suspendierten Abschreibungsgebühr unter den gleichen Bedingungen und mit den gleichen in den vorgenannten Artikeln vorgesehenen Grenzen zulässig, unabhängig von der Zuordnung zur Gewinn- und Verlustrechnung.

Nicht rückzahlbarer Beitrag zugunsten von Personen, die geschäftliche Tätigkeiten, Selbständigkeit, landwirtschaftliches Einkommen sowie Inhaber von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern ausüben - Artikel 60 Absatz 7Sexies.

Während der Umwandlung wurde Absatz 7 in Artikel 60 eingeführt -Sexies nach welchen Fächern, die keinen Antrag auf Gewährung eines Zuschusses gemäß Artikel 25 Absatz 4 Nummer 3 des Gesetzesdekrets Nr. 34 von 2020, mit Änderungen durch Gesetz Nr. 77 von 2020 (sogenanntes "Relaunch-Dekret"), die zu Beginn des katastrophalen Ereignisses ihren steuerlichen Wohnsitz oder operativen Hauptsitz auf dem Gebiet von Gemeinden haben, die von Ereignissen betroffen sind, deren formell erklärter Ausnahmezustand noch in der Tat war am Tag der Erklärung des Ausnahmezustands COVID-19, der in der von ISTAT erstellten oder im Rundschreiben des Finanzministeriums Nr. 9 vom 14. Juni 1993 und nicht in der indikativen Liste der von Katastrophen betroffenen Gemeinden enthalten, auf die in den Anweisungen zum Ausfüllen des am 30. Juni 2020 von der Finanzbehörde veröffentlichten Antrags auf Anerkennung des Zuschusses Bezug genommen wird, kann der Antrag innerhalb von 30 Jahren eingereicht werden Tage ab dem Datum des Neustarts des Online-Verfahrens zur Vorlage desselben, wie in einer Bestimmung des Direktors der Finanzbehörde festgelegt.

Zu diesem Zweck startet die Finanzbehörde innerhalb von 15 Tagen nach Inkrafttreten des Umwandlungsgesetzes das elektronische Verfahren neu und regelt die Umsetzungsverfahren.

3 Personen, die die Tätigkeit ab dem 1. Januar 2019 aufgenommen haben, sowie Personen, die ab dem Ausbruch des katastrophalen Ereignisses COVID-19 ihren Steuerwohnsitz oder ihren operativen Sitz im Gebiet der von den vorgenannten Ereignissen betroffenen Gemeinden haben, deren Ausnahmezustand vorliegt waren zum Zeitpunkt der Erklärung des vorgenannten Ereignisses noch in Bearbeitung.

Vereinfachungen der Geschäftsverwaltung unter 30 - Artikel 61-BIS.

Um die Selbstständigkeit junger Menschen zu fördern unter 30, die Norm genehmigt während deriter Das Parlament beschließt, dass durch Dekret des Ministers für wirtschaftliche Entwicklung, das innerhalb von neunzig Tagen nach Inkrafttreten des betreffenden Gesetzes angenommen werden soll, Maßnahmen ergriffen werden, um die Gründung neuer Unternehmen in allen produktiven Sektoren und Dienstleistungen zu unterstützen und Berufe.

Zugang zum SACE-Fonds für Unternehmen, die einem Insolvenzverfahren unterliegen, das nicht liquidiert wird - Artikel 64 Absatz 1ter.

Die zum Zeitpunkt der Umwandlung eingeführte Bestimmung erweitert den Zugang zu den Garantien des SACE-Fonds gemäß Artikel 1 des Gesetzesdekrets Nr. 23 von 2020 ("Liquiditätsverordnungsgesetz"), auch an Unternehmen, die mit Geschäftskontinuität zum Abmachungsverfahren zugelassen wurden (Artikel 186-BIS des königlichen Dekrets n. des königlichen Dekrets 267 von 1942), die Umschuldungsvereinbarungen geschlossen haben (Artikel 182-BIS des vorgenannten königlichen Dekrets) oder die während des Insolvenzverfahrens einen Plan gemäß Artikel 67 desselben königlichen Dekrets vorgelegt haben, der geeignet ist, die Rückzahlung des Schuldenrisikos des Unternehmens zu ermöglichen und den Ausgleich seiner finanziellen Situation zu gewährleisten dass zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags ihre Risikopositionen nicht als wertgemindert eingestuft werden können, keine rückständigen Beträge aufweisen und der Kreditgeber vernünftigerweise von einer vollständigen Rückzahlung des Risikos bei Fälligkeit ausgehen kann. In jedem Fall sind Unternehmen mit Engagements, die gemäß den geltenden Bankvorschriften als notleidende Kredite eingestuft sind, ausgeschlossen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bestimmung, wie im beigefügten technischen Bericht angegeben, nur nach der Definition des einschlägigen Genehmigungsverfahrens der Gemeinschaft und bis zum Ablauf des "Vorübergehender Rahmen für staatliche Beihilfemaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft im aktuellen Notfall von COVID-19”.

Anforderung an die Unternehmensgröße für den Zugang zum KMU-Garantiefonds - Artikel 64-BIS.

Mit dem fraglichen Artikel, der zum Zeitpunkt der Umwandlung eingeführt wurde, soll die Methode zur Berechnung des Größenbedarfs von Unternehmen festgelegt werden, die in Artikel 13 des Gesetzesdekrets Nr. 23 von 2020 ("Liquiditätsverordnungsgesetz") für den Zugang zum KMU-Garantiefonds, wobei festgelegt wird, dass die maximale Anzahl von 499 Mitarbeitern auf der Grundlage der für das Jahr 2019 erfassten Arbeitsjahreseinheiten festgelegt wird.

Steuergutschrift für Mieten für Nichtwohnimmobilien und Gewerbemietverträge - Artikel 77.

Artikel 77 ändert die Steuergutschriftdisziplin für die Mieten von Immobilien für Nichtwohnzwecke und für Gewerbemietverträge gemäß Artikel 28 des Gesetzesdekrets Nr. 34 von 2020, mit Gesetzesänderung Nr. 77 von 2020.

Es ist bekannt, dass bei komplexen Dienstleistungs- oder Geschäftsmietverträgen, einschließlich mindestens einer Immobilie für Nichtwohnzwecke, die zur Ausübung von gewerblichen, gewerblichen, handwerklichen, landwirtschaftlichen, touristischen oder geschäftlichen Tätigkeiten bestimmt ist, gewohnheitsmäßige und berufliche Tätigkeiten der Selbständigkeit Die fragliche Steuergutschrift ergibt sich aus dem Umfang von 30% der relativen Gebühren (zitiert in Artikel 28 Absatz 2).

Artikel 77 erhöht die Steuergutschrift für die Vermietung von Unternehmen für Touristenunterkünfte auf 50% und sieht gleichzeitig vor, dass, wenn zwei unterschiedliche Verträge für dieselbe Touristenunterkunft vereinbart werden, einer für die Vermietung der Immobilie und In Bezug auf das Leasing der Gesellschaft ist die Steuergutschrift für beide Verträge fällig.

Unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 28 Absatz 5 Absatz 5 des vorgenannten Gesetzesdekrets Nr. 34 von 2020 wird für touristische Beherbergungsbetriebe festgestellt, dass die Steuergutschrift bis zum 31. Dezember 2020 fällig ist.

4 Absatz 5 stellt fest, dass "Die in den Absätzen 1, 2, 3, 3-bis und 4 genannte Steuergutschrift entspricht dem in der Steuerperiode 2020 gezahlten Betrag in Bezug auf die Monate März, April, Mai und Juni sowie für die Strukturen der Touristenunterkünfte mit nur saisonalen Aktivitäten in Bezug auf die Monate April, Mai, Juni und Juli. Die Steuergutschrift ist auf Mieter zurückzuführen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, sofern sie im Bezugsmonat einen Umsatz- oder Zahlungsrückgang von mindestens fünfzig Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet haben. Selbst wenn die in der Vorperiode genannten Anforderungen nicht erfüllt sind, ist die Steuergutschrift den Probanden zuzurechnen, die die Aktivität ab dem 1. Januar 2019 begonnen haben, sowie den Probanden, die ab dem Ausbruch des katastrophalen Ereignisses ihre haben Wohnsitzsteuer oder der operative Hauptsitz im Gebiet der Gemeinden, die von den oben genannten Ereignissen betroffen sind und deren Ausnahmezustand zum Zeitpunkt der Erklärung des Ausnahmezustands von COVID-19 noch im Gange war».

Steuergutschrift Feiertage - Artikel 77.

Artikel 77 Absatz 1 Buchstabe b-ter), modifiziert das sogenannte "Steuergutschrift Feiertage"In Artikel 176 des Gesetzesdekrets Nr. 34 von 2020, mit Gesetzesänderung Nr. 77 von 2020.

Im Gegensatz zur ursprünglichen Bestimmung wird erwartet, dass die Zahlung des Dienstes mit Hilfe, Intervention oder Vermittlung von Personen erfolgen kann, die Plattformen oder Telematikportale verwalten, sowie von Reisebüros und Reiseveranstalter.

Befreiungen von der Gemeindesteuer für den Tourismus- und Unterhaltungssektor - Artikel 78.

Artikel 78 stellte fest, dass für das Jahr 2020 die zweite Rate der IMU, die sich unter anderem auf Grundstücke der Katasterkategorie D / 2 und damit verbundene Zubehörteile bezieht, auf Grundstücke von Bauernhäusern, Touristendörfern, nicht fällig ist. Jugendherbergen, Berg Hütten, Meeres- und Gebirgskolonien, Vermieter für Kurzaufenthalte, Ferienhäuser und -wohnungen, Bed & Breakfasts, Residenzen und Campingplätze, sofern ihre Eigentümer auch Manager der dort ausgeübten Aktivitäten sind.

Mit der während des Umbaus vorgenommenen Änderung ist vorgesehen, dass die Befreiung für die Ausstattung von Liegenschaften der Katasterkategorie D / 2 auch für die erste IMU-Rate gilt, die bereits gemäß Artikel 177 des Gesetzesdekrets vom 19. Mai freigestellt ist 2020, n. 34, umgewandelt mit Änderung durch Gesetz Nr. 77 von 2020.

Wirksamkeit der Überarbeitung der Klassifizierung der im Grundbuch eingetragenen Grundstücke - Artikel 93.

Artikel 93 Absatz 5BIS, bringt eine Koordinierungsänderung mit den neuen IMU-Vorschriften mit sich und legt insbesondere durch eine Änderung von Artikel 1 Absatz 579 des Haushaltsgesetzes 2018 fest (Gesetz vom 27. Dezember 2017, n. Klassifizierung der bereits in anderen Katasterkategorien als E / 1, vorgelegt bis zum 31. Dezember 2020, die nach derselben Überarbeitung neu festgelegten Katastermieten treten ab Artikel 1 Absatz 745 des Haushaltsgesetzes 2020 (Gesetz Nr. 160 vom 27. Dezember 2019) ab dem 1. Januar 2020 in Kraft.

Es wird daran erinnert, dass der vorgenannte Absatz 745 für IMU-Zwecke vorsieht, dass für Gebäude, die im Grundbuch eingetragen sind, der Wert der Grundstücke sich aus dem Wert ergibt, der durch Anwendung der vorgesehenen Multiplikatoren auf die Höhe des resultierenden Einkommens im Grundbuch erhalten wird. In Kraft am 1. Januar des Steuerjahres, um 5% aufgewertet, und dass die Veränderungen des Katastereinkommens im Laufe des Jahres nach den Bauarbeiten am Gebäude Auswirkungen ab dem Datum der Fertigstellung der Arbeiten oder, falls früher, ab dem Verwendungsdatum.

Verlängerung der Rückzahlungen für ISA-Subjekte - Artikel 98-BIS.

Bekanntlich wurden mit dem Ministerpräsidentendekret vom 27. Juni 2020 die Bedingungen für die Zahlung des Restbetrags 2019 und die erste Vorauszahlung 2020 für Einkommensteuer, Mehrwertsteuer und IRAP vom 30. Juni bis 20. Juli 2020 aufgeschoben und die Möglichkeit von Zahlung von Steuern bis zum 20. August 2020 mit einer Erhöhung der Zinsen um 0,40%.

Die fragliche Verlängerung betraf die Subjekte, die wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben, für die die ISAs genehmigt wurden, und die Einnahmen und Vergütungen in Höhe eines Betrags angeben, der die festgelegte Grenze nicht überschreitet, die Subjekte, die Gründe für den Ausschluss oder die Nichtanwendung von den ISAs vorlegen, einschließlich der Steuerzahler, die das Steuervorteilsregime gemäß Artikel 27 Absatz 1 des Gesetzesdekrets Nr. 98 von 2011 sowie diejenigen, die das in Artikel 1 Absätze 54 bis 89 des Gesetzes Nr. 190 / von 2014 und die an Unternehmen, Verbänden und Unternehmen gemäß Artikel 5, 115 und 116 TUIR beteiligten Personen (die wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben, für die die synthetischen Indizes der steuerlichen Zuverlässigkeit genehmigt wurden, und die Einnahmen und Vergütungen angeben, die die nicht überschreiten festgelegte Grenze).

In Anbetracht des Vorstehenden ist Artikel 98-BIS des "August-Gesetzesdekrets", das während der Umstellungsphase eingeführt wurde, legt fest, dass dieselben Themen, auf die im oben genannten Ministerpräsidentendekret vom 27. Juni 2020 Bezug genommen wurde, einen Umsatz- oder Gebührenrückgang von mindestens 33% in der ersten Phase erlitten haben Die Hälfte des Jahres 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, die nicht alle oder einen Teil der Zahlungen des Saldos 2019 und des ersten Vorschusses 2020 für die Zwecke der Einkommensteuer, der Mehrwertsteuer und des IRAP geleistet hat, kann diese Zahlungen ohne regulieren Anwendung von Sanktionen bis zum 30. Oktober 2020 mit einer Erhöhung der fälligen Steuern um 0,8%.

In jedem Fall gibt es keinen Grund für die Rückerstattung von Beträgen, die bereits zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des betreffenden Gesetzes gezahlt wurden.

Verlängerung der TOSAP- und COSAP-Befreiung - Art. 109.

In Bezug auf die Unterstützung von Unternehmen des öffentlichen Dienstes wird die Steuerbefreiung für die vorübergehende Nutzung öffentlicher Räume und Flächen sowie die Gebühr für die vorübergehende Nutzung öffentlicher Räume und Flächen vom 30. April 2020 bis zum 15. Oktober 2020 verlängert. Öffentliche Bereiche (vorgesehen) für durch Art. 181 des Gesetzesdekrets 34 von 2020, geändert mit Änderung durch Gesetz Nr. 77 von 2020), fällig ab dem 1. März 2020 an die Inhaber von Konzessionen oder Genehmigungen bezüglich der Nutzung von öffentlichem Land für die Ausübung des Handels auf öffentlichen Bereichen gemäß Gesetzesdekret 31. März 1998, n. 114.

Allgemeine Neubewertung von Unternehmensvermögen und Beteiligungen 2020 - Artikel 110.

Während der Umwandlung wurden Änderungen an Artikel 110 des "August-Gesetzesdekrets" vorgenommen, der die Disziplin zum Thema der allgemeinen Neubewertung von Unternehmensvermögen und Beteiligungen 2020 in Bezug auf zum Jahreswechsel tätige Unternehmen enthält.

Insbesondere sieht Artikel 110 Absatz 2 letzter Satz vor, dass Unternehmen, deren Geschäftsjahr nicht mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, die oben genannte Neubewertung im Jahresabschluss oder Bericht zum laufenden Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2019 vornehmen können, sofern dies genehmigt wird nach dem Datum des Inkrafttretens des betreffenden Wandlungsgesetzes unter der Bedingung, dass sich die Vermögenswerte und Beteiligungen des Unternehmens aus dem Jahresabschluss des Vorjahres ergeben.


Rundschreiben Nr. 133 vom 24.11.2020

An zentrale und territoriale Manager
An die Leiter der Agenturen
An die allgemeinen, zentralen und
Gebietsbereiche der Berufsbereiche
An den Generalkoordinator, an die Koordinatoren
Zentralstellen und Gebietsleiter
des medizinischen Untersuchungsbereichs

An den Präsidenten
An den Vizepräsidenten
An die Direktoren des Verwaltungsrates
An den Präsidenten und an die Mitglieder des Lenkungsausschusses
der Aufsicht
An den Präsidenten und die Mitglieder des Verwaltungsrates
An den Magistrat des Rechnungshofs delegiert
Kontrolle ausüben
An die Vorsitzenden der Verwaltungsausschüsse
von Fonds, Management und Fonds
An den Präsidenten der Zentralkommission
für die Bewertung und Sammlung
von einheitlichen landwirtschaftlichen Beiträgen
An die Präsidenten der Regionalkomitees

Artikel 6 des Gesetzesdekrets vom 14. August 2020, Nr. 104, mit Änderungen durch Gesetz vom 13. Oktober 2020 umgewandelt, n. 126, zu "Dringende Maßnahmen zur Unterstützung und Wiederbelebung der Wirtschaft", die die vollständige Befreiung von der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen des Arbeitgebers für neue Festanstellungen vorsah, die ab Inkrafttreten des Dekrets und bis zum 31. Dezember 2020 durchgeführt wurden von Arbeitnehmern unter Ausschluss von Lehr- und Hausarbeitsverträgen.Artikel 7 desselben Dekrets erweitert die in Artikel 6 genannte Ausnahmeregelung auf befristete Miet- oder Saisonarbeitsverträge im Tourismus- und Kursektor. im gleichen Zeitraum, begrenzt auf die Vertragsdauer und in jedem Fall auf maximal drei Monate. Dieses Rundschreiben enthält die Angaben und Anweisungen für die Verwaltung der Sozialversicherungsverpflichtungen im Zusammenhang mit den oben genannten Maßnahmen zur Befreiung von Beiträgen.

2. Arbeitgeber, die auf die Leistung zugreifen können

3. Arbeitsbeziehungen zu Anreizen und Arbeitnehmern, für die die Befreiung fällig ist

4. Struktur und Umfang der Befreiung und zugewiesene Mittel

5. Bedingungen für die Befreiung

6.Kompatibilität mit der Gesetzgebung über staatliche Beihilfen

7. Koordination mit anderen Anreizen

8. Verfahren für die Zulassung zur Befreiung. Pflichten der Arbeitgeber

9.Methode zur Anzeige von Daten zur Verwendung der Ausnahmeregelung in diesem Abschnitt

10.Methode zur Anzeige der Daten zur Verwendung der Ausnahmeregelung im Uniemens-Durchflussabschnitt

Im Rahmen der Maßnahmen zur Unterstützung und Wiederbelebung der Wirtschaft nach dem epidemiologischen Notfall von COVID-19 wurde das Gesetzesdekret vom 14. August 2020, Nr. 104, veröffentlicht im Amtsblatt n. 203 vom 14. August 2020 - Suppl. Gewöhnliche n. 30, mit Änderungen durch Gesetz vom 13. Oktober 2020 umgewandelt, n. 126 (Anhang Nr. 1) hat in Artikel 6 Absatz 1 die vollständige Befreiung von der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen vorgesehen, die der Arbeitgeber mit Ausnahme des Agrarsektors für unbefristete Anstellungen mit befristetem Arbeitsvertrag zu zahlen hat mit Ausnahme von Lehrverträgen und Hausarbeitsverträgen, die zwischen dem Datum des Inkrafttretens des Dekrets (15. August 2020) und bis zum 31. Dezember 2020 von Arbeitnehmern abgeschlossen wurden, die in den sechs Jahren keinen unbefristeten Arbeitsvertrag hatten Monate vor der Einstellung durch den gleichen Arbeitgeber.

Gemäß Artikel 6 Absatz 3 des fraglichen Dekrets gilt diese Befreiung auch für den Fall, dass der befristete nachrangige Arbeitsvertrag in einen unbefristeten Arbeitsvertrag umgewandelt wird, der im gleichen Zeitraum wie oben angegeben abgeschlossen wurde.

Die Befreiung, die ab der unbefristeten Beschäftigung / Umwandlung eine maximale Dauer von sechs Monaten hat, ist als typisches Instrument für Beschäftigungsanreize konfiguriert und kann mit anderen Ausnahmen oder Ermäßigungen der in der geltenden Gesetzgebung vorgesehenen Finanzierungssätze in Grenzen der EU kombiniert werden Sozialversicherungsbeitrag fällig.

Gemäß Artikel 7 Absatz 1 des fraglichen Gesetzesdekrets wird die Befreiung von den in Artikel 6 genannten Beiträgen auf befristete Anstellungen oder saisonale Arbeitsverträge im Tourismus- und Kursektor [1] ausgedehnt in der Zeit zwischen dem 15. August 2020 und dem 31. Dezember 2020.

In solchen Fällen hat der Anreiz eine Laufzeit, die der Laufzeit der vereinbarten Verträge entspricht und in keinem Fall drei Monate überschreitet.

Im Falle der Umwandlung der vorgenannten Beziehungen in unbefristete Arbeitsverträge gemäß Artikel 7 Absatz 1 letzter Teil die Bestimmungen von Artikel 6 Absatz 3, aufgrund derer die Befreiung "Sie wird auch bei Umwandlung des befristeten nachrangigen Arbeitsvertrags in einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Dekrets anerkannt”.

2. Arbeitgeber, die auf die Leistung zugreifen können

Mit Ausnahme des Agrarsektors können alle privaten Arbeitgeber, auch Nichtunternehmer, auf die betreffende Leistung zugreifen.

Obwohl sich die Textformulierung des Standards generisch auf die "Arbeitgeber"In Anbetracht der Spezifität der Einstellungsanreize und des Zwecks der Regulierungsvorschrift zur Unterstützung und Wiederbelebung der Wirtschaft nach dem epidemiologischen Notfall von COVID-19 wird angenommen, dass diese Maßnahme nur für private Arbeitgeber gilt.

Die Befreiung von den fraglichen Beiträgen gilt jedoch nicht für die öffentliche Verwaltung, die durch Bezugnahme auf den in Artikel 1 Absatz 2 des Gesetzesdekrets Nr. 1 genannten Begriff und die Auflistung identifiziert werden kann. 165.

Aufgrund des Vorstehenden und im Einklang mit dem, was bereits mit den vom Institut in Bezug auf die jüngsten Zugeständnisse erlassenen Verwaltungsbestimmungen klargestellt wurde (siehe zuletzt die Rundschreiben Nr. 40/2018, Nr. 104/2019 und Nr. 57/2020) haben das Recht auf Anerkennung der betreffenden Leistung:

  1. öffentliche Wirtschaftsorgane
  2. autonome öffentliche Wohnungsbaugesellschaften, die gemäß den verschiedenen regionalen Gesetzen in wirtschaftliche öffentliche Einrichtungen umgewandelt wurden
  3. Unternehmen, die infolge der Privatisierungsprozesse in Aktiengesellschaften umgewandelt wurden, wenn auch mit vollständig öffentlichem Kapital
  4. Die ehemaligen IPABs wurden privatrechtlich in Vereinigungen oder Stiftungen umgewandelt, da ihnen die Voraussetzungen fehlen, um ASP zu werden, und im Register der juristischen Personen eingetragen
  5. die gemäß Konsumenten 31 gemäß Artikel 31 und 114 des Gesetzesdekrets vom 18. August 2000, n. 1 ebenfalls im Konsortium gebildeten Sondergesellschaften. 267
  6. die Rekultivierungskonsortien
  7. Industriekonsortien
  8. moralische Einheiten
  9. kirchliche Körper.

Im Gegenteil, Folgendes ist von der Anwendung der Leistung ausgeschlossen:

  1. staatliche Verwaltungen, einschließlich Institute und Schulen aller Ebenen, staatliche Akademien und Konservatorien sowie Bildungseinrichtungen
  2. autonome staatliche Unternehmen und Verwaltungen
  3. Regionen, Provinzen, Gemeinden, Metropolen, großflächige Körperschaften, Gemeindeverbände, Berggemeinden, Insel- oder Archipelgemeinden und ihre Konsortien und Vereinigungen
  4. die Universitäten
  5. Es werden jedoch autonome Institute für Sozialwohnungen und ATER genannt, die nach dem Institutsgesetz nicht als nichtwirtschaftliche öffentliche Einrichtungen qualifiziert sind
  6. die Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammern und ihre Verbände
  7. nationale, regionale und lokale nichtwirtschaftliche öffentliche Einrichtungen. In der Kategorie der nationalen, regionalen und lokalen nichtwirtschaftlichen öffentlichen Körperschaften sind alle im Gesetz vom 20. März 1975, n. 70, Berufsordnungen und Hochschulen und verwandte Verbände, Nationalräte und Hochschulen, Forschungs- und Versuchsgremien, die nicht im Gesetz Nr. 70/1975 und nichtwirtschaftliche öffentliche Einrichtungen, die von den Regionen oder autonomen Provinzen abhängig sind
  8. die Verwaltungen, Unternehmen und Einrichtungen des Nationalen Gesundheitsdienstes
  9. die Agentur für die Verhandlungsvertretung der öffentlichen Verwaltungen (ARAN)
  10. die in der Gesetzesverordnung vom 30. Juli 1999 genannten Agenturen, n. 300.

Die örtlichen Gesundheitsbehörden, Krankenhausgesundheitsbehörden und die verschiedenen Gesundheitsstrukturen, die von den Regionen mit regionalem Recht im Rahmen der Aufgaben der Organisation des Dienstes eingerichtet wurden, fallen in den Bereich der öffentlichen Verwaltungen und können daher von der fraglichen Ausnahmeregelung nicht profitieren ihnen zugeschriebene Fürsorge.

Darüber hinaus sind die IPABs und Public Services Companies (ASPs) in den öffentlichen Verwaltungen enthalten, einschließlich derjenigen, die sich aus dem allgemeinen Transformationsprozess ergeben, auf den in der Gesetzesverordnung vom 4. Mai 2001, n. Chr., Genannt wird. 207, in Gegenwart bestimmter Anforderungen.

Schließlich haben die Bank von Italien, Consob und im Allgemeinen die unabhängigen Behörden, die gemäß der Stellungnahme Nr. 260/1999 des Staatsrates sowie nichtstaatliche Universitäten, die von der Verwaltungs- und ordentlichen Rechtsprechung gesetzlich als nichtwirtschaftliche öffentliche Körperschaften anerkannt sind (siehe Cass., SS.UU., Nr. 1733 vom 5. März 1996 und Nr. 5054 vom 11. März 2004 sowie der Staatsrat Nr. 841 vom 16. Februar 2010).

3. Arbeitsbeziehungen zu Anreizen und Arbeitnehmern, für die die Befreiung fällig ist

Die Befreiung von Beiträgen gemäß Artikel 6 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 betrifft alle unbefristeten Arbeitsverhältnisse (sowohl Neueinstellungen als auch Transformationen früherer befristeter Beziehungen, wie in Absatz 3 desselben Artikels 6 ausdrücklich vorgesehen), die vom 15. August 2020 bis zum 31. Dezember 2020 eingerichtet wurden, einschließlich der Fälle der Teilzeitregelung, mit Ausnahme von Artikel 6 Absatz 1, von Lehrverträgen (jeglicher Art) und Hausarbeit.

Die Einrichtung kann auch im Falle einer Teilzeitbeschäftigung anerkannt werden, wobei davon auszugehen ist, dass in solchen Fällen der Umfang der maximalen Befreiungsschwelle auf der Grundlage der Dauer der spezifischen Arbeitszeit verringert wird.

Die Maßnahme gilt im Übrigen für nachrangige Arbeitsverhältnisse, die bei der Umsetzung der assoziativen Bindung an eine Arbeitsgenossenschaft gemäß Gesetz Nr. 142.

In Anbetracht der erheblichen Gleichheit der Einstellung zum Zwecke der Verwaltung für untergeordnete Arbeitsverhältnisse im Sinne des Rechts auf Beschäftigungsanreize, die zuletzt durch das Gesetzesdekret Nr. 150 gilt die Befreiung von den in der betreffenden Bestimmung genannten Beiträgen auch für Festanstellungen zum Zwecke der Verwaltung.

Warten auf Verhältnis des Gesetzesdekrets n. 104/2020, bestehend aus dem Wunsch, im Rahmen der Maßnahmen zur Unterstützung und Wiederbelebung der Wirtschaft nach dem epidemiologischen Notfall von COVID-19 die Annahme vertraglich stabiler Arbeitsverhältnisse zu fördern, gehört nicht zu den genannten Arten von Beziehungsanreizen in Artikel 6 Einstellung mit einem zeitweiligen oder Bereitschaftsarbeitsvertrag gemäß Artikel 13 bis 18 des Gesetzesdekrets vom 15. Juni 2015, n. 81, auch wenn auf unbestimmte Zeit festgelegt.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass zeitweilige Arbeiten, auch wenn sie die Zahlung einer kontinuierlichen Vergütung in Bezug auf die Verfügbarkeitszulage vorsehen (deren Umfang im Übrigen der Vereinbarung zwischen den Parteien überlassen bleibt), immer noch eine Vertragsform darstellen strukturell konzipiert, um mit diskontinuierlichen Arbeitsaktivitäten umzugehen ("diskontinuierliche oder intermittierende Arbeitsleistung [...] auch in Bezug auf die Möglichkeit, die Dienstleistungen in festgelegten Zeiträumen während der Woche, des Monats oder des Jahres zu erbringen, vgl. Kunst. 13, Absatz 1, des Gesetzesdekrets n. 81/2015), so dass die Dauer der Arbeitsleistung im Allgemeinen gesetzlichen Beschränkungen unterliegt ("Mit Ausnahme des Tourismus, der öffentlichen Unternehmen und des Unterhaltungssektors ist der befristete Arbeitsvertrag für jeden Arbeitnehmer mit demselben Arbeitgeber für einen Gesamtzeitraum von höchstens vierhundert Arbeitstagen über einen Zeitraum von drei Kalenderjahren zulässig, vgl. Kunst. 13, Absatz 3, des Gesetzesdekrets n. 81/2015).

Schließlich ist die tatsächliche Leistung der Arbeitsleistung inein ist in der Quantum, unterliegt dem vollen Ermessen des Arbeitgebers auf der Grundlage der Produktionsbedürfnisse ("Ein Arbeitnehmer stellt sich einem Arbeitgeber zur Verfügung, der seine Arbeitsleistung nutzen kann", Vgl. Kunst. 13, Absatz 1, des Gesetzesdekrets n. 81/2015).

Unter besonderer Berücksichtigung des Betriebszeitraums wird jedoch darauf hingewiesen, dass die in den vorgenannten Artikeln 6 und 7 genannte Ausnahmeregelung für die im Zeitraum zwischen dem 15. August 2020 und dem 15. August 2020 durchgeführten Einstellungen / Umwandlungen rechtmäßig angewendet werden kann 31. Dezember 2020. Im Falle der Umwandlung von befristeten Verträgen für Arbeitgeber, die im Tourismussektor tätig sind, und für Spas, die im gleichen Zeitraum wie oben erwähnt in unbefristeten Arbeitsverhältnissen durchgeführt wurden, gilt Artikel 7 Absatz 1 letzter Teil in Unter Bezugnahme auf Absatz 3 des vorhergehenden Artikels 6 wird klargestellt, dass in solchen Fällen die in dem vorgenannten Artikel 6 genannte Beitragsbefreiung angewendet wird, wobei ein Fall der Umwandlung des befristeten nachrangigen Arbeitsvertrags in einen unbefristeten Arbeitsvertrag im Anschluss daran hervorgehoben wird das Datum des Inkrafttretens des Dekrets. In den oben genannten Fällen der Umwandlung des Verhältnisses hat der Arbeitgeber daher Anspruch auf weitere sechs Monate Leistungen ab dem Datum der Umwandlung auf unbestimmte Zeit.

In Bezug auf die Anforderungen der Arbeitnehmer wird schließlich darauf hingewiesen, dass gemäß Artikel 6 Absatz 2 des fraglichen Gesetzesdekrets Arbeitnehmer, die einen Vertrag hatten, auf unbestimmte Zeit von der Befreiung von der unbefristeten Beschäftigung ausgeschlossen sind Monate vor der Einstellung von der gleichen Firma.

4. Struktur und Umfang der Befreiung und zugewiesene Mittel

Die in den fraglichen Artikeln 6 und 7 genannte Befreiung entspricht dem vom Arbeitgeber zu zahlenden Sozialversicherungsbeitrag unter Ausschluss von Prämien und Beiträgen an INAIL für einen Höchstbetrag von 8.060,00 Euro pro Jahr, der neu parametrisiert und angewendet wird eine monatliche Basis für maximal sechs Monate ab dem Datum der unbefristeten Beschäftigung / Umwandlung und für befristete Beziehungen oder mit saisonalen Arbeitsverträgen im Tourismus- und Wellnessbereich für die Dauer der Beziehung bis zu maximal drei Monaten Monate.

Die maximale Befreiungsschwelle für Arbeitgeberbeiträge in Bezug auf die monatliche Vergütungsperiode beträgt daher gleich 671,66 Euro (8.060,00 € / 12) und für im Laufe des Monats eingerichtete und gekündigte Arbeitsverhältnisse muss dieser Schwellenwert unter Bezugnahme auf die Maßnahme von 21,66 Euro (671,66 € / 31 €) für jeden Tag der Befreiung von Nutzungsbeiträgen neu proportioniert werden.

Die maximale monatliche Befreiungsschwelle, die verwendet werden kann, entspricht dem niedrigeren Betrag zwischen dem fälligen abzugsfähigen Beitrag und der jährlichen Subventionsobergrenze, der monatlich angepasst wird.

Bei Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen muss die Leistungsobergrenze proportional gesenkt werden.

Wenn ein Arbeitsverhältnis auf Teilzeitbasis zu 50% eingerichtet wird, beträgt der Höchstbetrag der Befreiung, der für jeden einzelnen Monat verwendet werden kann, 335,83 € (671,66 € / 2).

Bei der Bestimmung der Beiträge, für die die Befreiung gilt, muss zum Zwecke der Abgrenzung der Befreiung auf den Beitrag des Arbeitgebers Bezug genommen werden, der tatsächlich befreit sein kann.

Bitte beachten Sie insbesondere, dass folgende Beiträge nicht entlastet werden können:

- die Preise und Beiträge an INAIL gemäß Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020

- der Beitrag, wo fällig, an die "Fonds für die Bereitstellung von Abfindungen für Arbeitnehmer des privaten Sektors gemäß Artikel 2120 des Bürgerlichen Gesetzbuchs"In Artikel 1 Absatz 755 des Gesetzes Nr. 296 aufgrund des Ausschlusses der Beitragsentlastung nach Artikel 1 Absatz 756 letzter Satz desselben Gesetzes von der Anwendung

- gegebenenfalls der Beitrag zu den in den Artikeln 26, 27, 28 und 29 des Gesetzesdekrets Nr. 148/2015 aufgrund des Ausschlusses der Beitragsentlastung gemäß Artikel 33 Absatz 4 desselben Gesetzesdekrets sowie des sektorübergreifenden territorialen Solidaritätsfonds der autonomen Provinz Trient und des bilateralen Solidaritätsfonds der autonomen Provinz Bozen-Südtirol gemäß Artikel 40 des Gesetzesdekrets Nr. 148/2015

- gegebenenfalls den Beitrag zum Solidaritätsfonds für den Luftverkehrssektor und das Flughafensystem, der im interministeriellen Dekret Nr. 95269 vom 7. April 2016, angenommen gemäß Artikel 40 Absatz 9 des Gesetzesdekrets Nr. 148/2015 sieht das in Artikel 6 Absatz 4 genannte interministerielle Dekret vor, dass Artikel 33 Absatz 4 des Gesetzesdekrets Nr. 148/2015 (Ausschluss von der Anwendung der Beitragsentlastung)

- der in Artikel 25 Absatz 4 des Gesetzes Nr. 845 in Höhe von 0,30% des steuerpflichtigen Gehalts, das für die Finanzierung der in Artikel 118 des Gesetzes vom 23. Dezember 2000 festgelegten interprofessionellen Mittel zur Weiterbildung vorgesehen oder anderweitig bestimmt ist. 388.

Darüber hinaus sind Beiträge, die nicht sozialer Sicherheit sind und die dazu bestimmt sind, Solidaritätselemente für die Referenzrentensysteme bereitzustellen, von der Anwendung der Befreiung ausgenommen, für die zuletzt auf das Bezug genommen wird, was bereits bereitgestellt wurde. durch Rundschreiben Nr. 40/2018.

Schließlich ist anzumerken, dass im Falle einer Umwandlung befristeter Beziehungen oder ihrer Stabilisierung innerhalb von sechs Monaten nach ihrem Ablauf die in Artikel 2 Absatz 30 des Gesetzes Nr. 92 über die Rückzahlung des zusätzlichen Beitrags von 1,40%, sofern fällig, für befristete Verträge vorgesehen.

In Bezug auf die Nutzungsdauer der Ausnahmeregelung wird ferner angegeben, dass diese für unbefristete Einstellungen / Umwandlungen eine Dauer von sechs Monaten und für befristete Einstellungen eine Dauer hat, die dem Verlauf der Beziehung und in jedem Fall entspricht Fall bis zu maximal drei Monaten. Es wird wiederholt, dass für den Fall, dass die Befreiung für befristete Einstellungen bereits anerkannt wurde, wie dies ausdrücklich in Artikel 7 des Gesetzesdekrets Nr.104/2020, im Falle der Umwandlung der dauerhaften Beziehung, ist die Befreiung für weitere sechs Monate ab dem Datum der Umwandlung fällig.

Wie bereits für andere Leistungen klargestellt, kann die Nutzungsdauer des Anreizes nur in Fällen der obligatorischen Abwesenheit von der Arbeit aufgrund der Mutterschaft ausgesetzt werden, so dass in diesem Fall die Zeitspanne für die Inanspruchnahme der Leistung zeitlich verschoben wird.

Schließlich ist anzumerken, dass die Erleichterung bis an die Grenzen der speziell zugewiesenen Ressourcen reicht.

Insbesondere die Befreiung von Beiträgen gemäß Artikel 6 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 wird gemäß Absatz 4 desselben Artikels innerhalb der Grenze niedrigerer Beitragseinnahmen in Höhe von 371,8 Millionen Euro für das Jahr 2020 und 1.024,7 Millionen Euro für das Jahr 2021 erfasst.

Die Befreiung von Beiträgen gemäß Artikel 7 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 wird gemäß Absatz 2 desselben Artikels stattdessen innerhalb der Grenze von 87,5 Millionen Euro für das Jahr 2020 und 87,8 Millionen Euro für das Jahr 2021 anerkannt.

5. Bedingungen für die Befreiung

Das Recht, die in den Artikeln 6 und 7 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 ist gemäß Artikel 1 Absatz 1175 des Gesetzes Nr. 296/2006, im Besitz des einzigen Dokuments der Beitragsregelmäßigkeit, unbeschadet der zusätzlichen Bedingungen, die durch dieselbe Bestimmung festgelegt sind, nämlich:

  • Fehlen von Verstößen gegen die Grundregeln zum Schutz der Arbeitsbedingungen und zur Einhaltung anderer gesetzlicher Verpflichtungen
  • Einhaltung nationaler Tarifverträge und -verträge sowie regionaler, territorialer oder Unternehmensverträge, die von den Gewerkschaftsorganisationen der vergleichsweise repräsentativsten Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf nationaler Ebene unterzeichnet wurden.

Für die Zwecke der rechtmäßigen Verwendung der Ausnahmeregelung wurden außerdem die allgemeinen Grundsätze für Beschäftigungsanreize festgelegt, die schließlich in Artikel 31 des Gesetzesdekrets Nr. 150/2015.

Insbesondere im Hinblick auf die allgemeinen Grundsätze der Verwendung der Anreize gemäß Artikel 31 des Gesetzesdekrets Nr. 150/2015 gilt die Befreiung von den betreffenden Beiträgen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  1. Die Einstellung verstößt nicht gegen das gesetzlich oder durch den Tarifvertrag festgelegte Vorrangrecht auf Wiederbeschäftigung eines anderen Arbeitnehmers, der aus einer unbefristeten Beziehung entlassen oder aus einer befristeten Beziehung entlassen wurde. Diese Bestimmung gilt auch für den Fall, dass der Nutzer vor dem Einsatz eines Arbeitnehmers im Rahmen eines Leasingvertrags dem Arbeitnehmer, der das Wegerecht hat, zuvor von einer unbefristeten oder gekündigten Stelle entlassen worden zu sein, zuvor eine Wiederbeschäftigung angeboten hat Beziehung. aus einem Begriff Beziehung. Bezüglich der Methoden zur Ausübung des vorgenannten Vorrangrechts wird auf die Bestimmungen des Urteils Nr. 1 verwiesen. 7/2016 des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik, wonach in Abwesenheit oder in Erwartung eines vom Arbeitnehmer schriftlich zum Ausdruck gebrachten Testaments im Sinne des Gesetzes (in den meisten Fällen sechs Monate ab Beendigung der Beziehung und drei Monate für die Hypothese saisonaler Beziehungen) kann der Arbeitgeber mit der Einstellung anderer Arbeitnehmer rechtmäßig fortfahren
  2. Die Einstellung betrifft keine Arbeitnehmer, die in den letzten sechs Monaten von einem Arbeitgeber entlassen wurden, der zum Zeitpunkt der Entlassung Elemente einer Beziehung zu dem von ihm eingestellten Arbeitgeber hatte, was auf das wesentliche Zusammentreffen der Eigentümerstruktur oder das Bestehen von zurückzuführen ist Kontroll- oder Verbindungsbeziehungen.

Darüber hinaus ist daran zu erinnern, dass die verspätete Weiterleitung der obligatorischen elektronischen Kommunikation im Zusammenhang mit der Begründung des Arbeitsverhältnisses oder der Bereitstellung von Anreizen zum Verlust des Teils des Anreizes in Bezug auf den Zeitraum zwischen dem Beginn des erleichterten Verhältnisses und dem Datum des Arbeitsverhältnisses führt die Verspätungsmitteilung (Artikel 31 Absatz 3 des Gesetzesdekrets Nr. 150/2015).

Auch hier werden die Bestimmungen des vorgenannten Artikels 31 in dem Teil wiederholt, der in Absatz 1 Buchstabe e) vorsieht, dass in Bezug auf den Leasingvertrag die mit der Einstellung oder Umwandlung eines Arbeitsvertrags verbundenen wirtschaftlichen Vorteile übertragen werden an den Benutzer.

Unter den allgemeinen Grundsätzen, die aus Sicht des Systems das Recht zur Nutzung der Anreize regeln, werden andererseits die Bestimmungen von Artikel 31 Absatz 1 Buchstabe a des Gesetzesdekrets Nr. 150/2015, wonach die Beschäftigungsanreize nicht fällig sind, wenn die Einstellung die Umsetzung einer bereits bestehenden Verpflichtung darstellt, die durch Gesetz oder Tarifverhandlungen festgelegt ist, selbst wenn der zur Einstellung berechtigte Arbeitnehmer im Rahmen eines Verwaltungsvertrags eingesetzt wird.

Das vorgenannte Hindernis soll eindeutig die korrekte Verwendung der Ressourcen sicherstellen, mit denen die Einstellungsanreize finanziert werden, unter der Grundannahme, dass der Anreiz selbst ausschließlich auf die Schaffung von "neuer Beruf”.

Schließlich wird bestätigt, dass für die zur Diskussion stehende Ausnahmeregelung die Bestimmungen von Artikel 31 Absatz 1 Buchstabe c des Gesetzesdekrets Nr. 150/2015, in Anbetracht dessen "Die Anreize gelten nicht, wenn der Arbeitgeber oder der Nutzer mit einem Leasingvertrag von einer Arbeit im Zusammenhang mit einer Krise oder einer Umstrukturierung des Unternehmens suspendiert ist, außer in Fällen, in denen die Einstellung, Umwandlung oder Verwaltung auf die Einstellung von Arbeitnehmern abzielt, die auf einer anderen Ebene als dieser eingestellt sind von suspendierten Arbeitern besessen oder in verschiedenen Produktionseinheiten beschäftigt sein”.

Insbesondere wird in diesem Zusammenhang angemerkt, dass in der gegenwärtigen Beschäftigungssituation die Hypothese der Unterbrechung der Arbeit aus einem Grund, der vom epidemiologischen Notfall von COVID-19 abhängt, auf einen Zustand zurückzuführen ist, der objektiv nicht vermeidbaren Ereignissen ähnlich ist (cd EON) [2].

Wenn das Unternehmen aus Gründen im Zusammenhang mit dem laufenden epidemiologischen Notfall von Arbeitsunterbrechungen betroffen ist, kann es daher weiterhin neue Mitarbeiter einstellen und, sofern die legitimen Bedingungen vorliegen, auf die zur Diskussion stehenden entsprechenden Einrichtungen zugreifen.

In Bezug auf die Bedingungen, die die Verwendung der zur Diskussion stehenden Ausnahmeregelung legitimieren, ist zu beachten, dass gemäß Artikel 6 Absatz 2 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 darf der Arbeitnehmer zum Zwecke der legitimen Anerkennung der Befreiung für die ständige Einstellung / Umwandlung, über die diskutiert wird, in den letzten sechs Monaten nicht Inhaber einer dauerhaften Beziehung mit demselben Arbeitgeber gewesen sein.

6. Vereinbarkeit mit der Gesetzgebung über staatliche Beihilfen

Aus subjektiver Sicht ist die Befreiung von Beiträgen gemäß Artikel 6 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 richtet sich an alle privaten Arbeitgeber mit Ausnahme des Agrarsektors.

Daher wird die typische Natur eines Beschäftigungsanreizes angenommen.

In Bezug auf die EU-Gesetzgebung wird die oben genannte Befreiung von Beiträgen, obwohl sie eine Maßnahme zur Senkung der Arbeitskosten bei Verwendung staatlicher Mittel darstellt, als allgemeine Intervention charakterisiert oder richtet sich möglicherweise an alle privaten Arbeitgeber, die in jedem Wirtschaftssektor tätig sind das Land, dessen Produktionseinheiten sich in einem beliebigen Gebiet des Staatsgebiets befinden. Schließlich ist seine Anwendung unabhängig von Kriterien des administrativen Ermessensspielraums.

Aufgrund seiner Eigenschaften ist der Standard daher nicht geeignet, einen Vorteil zugunsten bestimmter Unternehmen oder produktiver Sektoren oder geografischer Gebiete des Staatsgebiets festzustellen. Infolgedessen wird davon ausgegangen, dass die vorgenannte Befreiung nicht in der in Artikel 107 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union genannten Disziplin in Bezug auf vom Staat oder aus staatlichen Mitteln gewährte Beihilfen subsumiert werden kann.

Andernfalls wird die in Artikel 7 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 für befristete oder saisonale Arbeitsverträge, da sie sich nur auf den Tourismus- und Spa-Sektor beziehen, ist als selektive Maßnahme konfiguriert, die als solche der vorherigen Genehmigung der Europäischen Kommission bedarf.

In Artikel 7 Absatz 2 wird tatsächlich festgelegt, dass die Maßnahme gemäß Abschnitt 3.1 der Mitteilung der Europäischen Kommission über "Vorübergehender Rahmen für staatliche Beihilfemaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft im aktuellen Notfall von COVID-19", verabschiedet am 19. März 2020 (C / 2020/1863) und nachfolgende Änderungen (sogenannte Temporärer Rahmen), innerhalb der Grenzen und unter den in derselben Mitteilung festgelegten Bedingungen.

Die Wirksamkeit der in Artikel 7 genannten Bestimmungen unterliegt daher gemäß Artikel 108 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union der Genehmigung der Europäischen Kommission.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass das Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik die Europäische Kommission am 30. Oktober 2020 über das staatliche Beihilfesystem informiert hat und dass die vorgenannte Beihilfe durch Entscheidung C (2020) 8036 genehmigt wurde Finale vom 16. November 2020.

Es wird daran erinnert, dass die Kommission auf der Grundlage des vorgenannten Abschnitts 3.1 staatliche Beihilfen als mit dem Binnenmarkt vereinbar erachtet, wenn sie unter anderem die folgenden Bedingungen erfüllt:

- für einen Betrag von höchstens 800.000 Euro (pro Unternehmen und brutto Steuern oder sonstige Abgaben)

- werden Unternehmen gewährt, die sich zum 31. Dezember 2019 noch nicht in Schwierigkeiten befanden [3]

- Abweichend vom vorherigen Punkt werden sie Kleinst- oder Kleinunternehmen [4] gewährt, die sich zum 31. Dezember 2019 bereits in Schwierigkeiten befanden, sofern sie nicht einem Insolvenzverfahren nach nationalem Recht unterliegen und keine Rettungshilfe erhalten haben oder Hilfe bei der Umstrukturierung

- werden bis zum 30. Juni 2021 gewährt [5].

Nachdem festgestellt wurde, dass die in Artikel 7 genannte Beihilfe gemäß den Bestimmungen von anerkannt ist Temporärer Rahmen zitiert, die in Artikel 53 des Gesetzesdekrets vom 19. Mai 2020, Nr. 34, mit Änderungen durch Gesetz vom 17. Juli 2020 umgewandelt, n. 77, wonach die Begünstigten von Erleichterungen, deren Rückforderung bei der Ausführung eines Beschlusses der Europäischen Kommission obligatorisch ist und für die es ohne die Rückzahlung der ersten (sogenannten) nicht möglich wäre, die Gewährung neuer Beihilfen zu beantragen Deggendorf-Klausel), "Zugang zu den Beihilfen, die durch Gesetzgebungs- oder Verwaltungsakte vorgesehen sind, die auf nationaler, regionaler oder territorialer Ebene gemäß der Mitteilung der Europäischen Kommission vom 19. März 2020, C (2020) 1863, "Temporärer Rahmen für staatliche Beihilfemaßnahmen, verabschiedet wurden zur Unterstützung der Wirtschaft im gegenwärtigen Notfall von COVID-19 "und nachfolgende Änderungen, abzüglich des fälligen und nicht erstatteten Betrags, einschließlich der bis zum Auszahlungstag aufgelaufenen Zinsen.

Berücksichtigung des vorübergehenden Rahmens - konsolidiert nach den Änderungen von Communications C (2020) 2215 vom 3. April 2020, C (2020) 3156 vom 8. Mai 2020, C (2020) 4509 vom 29. Juni 2020 und C (2020) 7127 vom 13. Oktober , 2020 - Rundschreiben Nr. 105 vom 18. September 2020 und Nr. 122 vom 22. Oktober 2020, mit denen Angaben und Anweisungen für die Verwaltung der mit den Sozialversicherungsbeiträgen verbundenen Sozialversicherungsverpflichtungen "Befreiung von der Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen für Unternehmen, die keine Abfindungszahlungen benötigen" und "Süd-Dekontribution" bereitgestellt wurden. . In diesem Zusammenhang wird festgelegt, dass die vom Gesetzgeber zur Unterstützung der Wirtschaft im gegenwärtigen Notfall von COVID-19 eingeführten staatlichen Beihilfemaßnahmen gemäß Artikel 107 Absatz 3 Buchstabe b) als mit dem Binnenmarkt vereinbar anzusehen sind. des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union, wenn die in Absatz 3.1 Nummer 22 und folgenden genannten Bedingungen mit dem Titel "Beihilfe in begrenzter Höhe", Aus der EG-Mitteilung vom 19. März 2020 C (2020) 1863 im konsolidierten Text nach den vorgenannten Mitteilungen.

Insbesondere werden, wie in einem in Kürze herauszugebenden Rundschreiben näher erläutert wird, auch die in den Rundschreiben Nr. 105 und n. 122 von 2020 werden Kleinst- oder Kleinunternehmen (gemäß Anhang I der Allgemeinen Blockfreistellungsverordnung) anerkannt, die sich zum 31. Dezember 2019 bereits in Schwierigkeiten befanden, sofern sie nicht einem Insolvenzverfahren nach nationalem Recht unterliegen und keine Rettung erhalten haben Hilfe oder Umstrukturierungshilfe.

7. Koordination mit anderen Anreizen

Gemäß Artikel 6 Absatz 3 des fraglichen Gesetzesdekrets ist die Befreiung von Beiträgen "Sie kann im Rahmen des fälligen Sozialversicherungsbeitrags mit anderen Ausnahmen oder Ermäßigungen der Finanzierungssätze kombiniert werden, die in der geltenden Gesetzgebung vorgesehen sind”.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Fazilität in Form einer vollständigen Befreiung von der Zahlung des Arbeitgeberbeitrags vorliegt, kann die vorgenannte Akkumulation daher nur angewendet werden, wenn ein abstrakt abzugsfähiger Restbeitrag vorliegt und innerhalb der Grenzen desselben fälligen Beitrags liegt.

8. Verfahren für die Zulassung zur Befreiung. Pflichten der Arbeitgeber

Für die Nutzung der Leistung muss der betreffende Arbeitgeber INPS nur das Online-Antragsformular verwenden. "DL104-ES"Speziell vom Institut auf der Website www.inps.it im Abschnitt" Portal of Facilitations (ehemals DiResCo) "erstellter Antrag auf Zulassung zur Einrichtung mit folgenden Informationen:

- der Arbeitnehmer, gegen den die Einstellung oder dauerhafte Umwandlung einer früheren befristeten Beziehung bereits erfolgt ist

- den Code der obligatorischen Mitteilung in Bezug auf die hergestellte Beziehung

- die Höhe des durchschnittlichen Monatsgehalts einschließlich der Rückstellungen des dreizehnten und vierzehnten Monats

- die Höhe des Arbeitgeberbeitragssatzes, der möglicherweise entlastet wird.

Das Formular ist nach der Authentifizierung über die Website des Instituts zugänglich, indem Sie dem Pfad "Zugangsdienste"> "Andere Benutzertypen"> "Unternehmen, Berater und Fachleute"> "Dienste für Unternehmen und Berater"> "Portal der Konzessionen (ehemals) folgen DiResCo ".

Sobald die Online-Bewerbung über ihre zentralen Informationssysteme eingegangen ist, nachdem sie das Bestehen des Arbeitsverhältnisses und die Verfügbarkeit von Ressourcen überprüft hat, berechnet sie die Höhe des fälligen Anreizes auf der Grundlage des angegebenen Arbeitgeberbeitragssatzes und genehmigt die Verwendung der Befreiung für den fälligen Zeitraum.

Unter ausschließlicher Bezugnahme auf die in Artikel 7 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 wird das Institut auch die Anwesenheit oder Abwesenheit des Antragstellers in der Liste "Deggendorf" überprüfen, auf die im Abschnitt "Transparenz" des Nationalen Registers für staatliche Beihilfen (RNA) Bezug genommen wird, und möglicherweise die Beihilfe innerhalb der festgelegten Grenzen genehmigen in 'Artikel 53 des Gesetzesdekrets n. 34/2020, umgewandelt mit Änderungen, durch Gesetz Nr. 77/2020.

Nach der Genehmigung kann der Interessent durch eine Anpassung der Beitragsberichte (Uniemens) von der Leistung profitieren, und der Arbeitgeber muss darauf achten, dass der Zuschuss nicht auf Beiträge angerechnet wird, die nicht von der Steuer befreit sind.

Auch nach der Genehmigung zur Nutzung der Einrichtung wird das Institut die entsprechenden Kontrollen durchführen, um festzustellen, ob die gesetzlichen Anforderungen für die Nutzung der betreffenden Ausnahme tatsächlich bestehen.

9. Anzeigen der Daten zur Verwendung der Ausnahmeregelung in diesem Abschnitt

Autorisierte Arbeitgeber, die beabsichtigen, von der in Artikel 6 vorgesehenen Befreiung für zu profitieren Festanstellung / Umwandlungwird ausgehend vom Kompetenzfluss von Uniemens im November 2020 die Arbeitnehmer, für die die Befreiung fällig ist, aufdecken, indem das Element und das Element des Abschnitts nach den üblichen Methoden verbessert werden. Insbesondere muss das Element den vollen Beitrag angeben, der auf die steuerpflichtige Rente für den Monat berechnet wird.

Um die fällige Leistung offenzulegen, müssen die folgenden Elemente innerhalb von ,, Element bewertet werden:

- der Wert "ICH REC"Die Bedeutung von"Befreiung für Festanstellung / Umwandlung Art. 6 d.l. 104/2020

- der Wert "H00"(Zustand)

- Der für den aktuellen Monat vorgesehene Betrag muss im Element angegeben werden

- Die Höhe der Befreiung für die Vormonate muss im Element angegeben werden. Es wird betont, dass die Bewertung des oben genannten Elements nur in den Uniemens-Strömen für November und Dezember 2020 sowie für Januar 2021 durchgeführt werden kann.

Die oben in Uniemens gezeigten Daten werden dann vom Institut in dem nach den folgenden Verfahren rekonstruierten "VIRTUAL" DM2013 gemeldet:

- mit dem Code "L536", Mit der Bedeutung von"Ausgleich Befreiung für Festanstellung / Umwandlung Art. 6 d.l. 104/2020

- mit dem Code "L537", Mit der Bedeutung von"Rückstände Befreiung für dauerhafte Einstellung / Umwandlung Kunst. 6 d.l. 104/2020”.

Für die Anwendung von Kontrollen zur Überwachung der Ausgaben muss das Element folgendermaßen ausgefüllt werden:

- Element: Geben Sie den für die Anpassung definierten Kausalcode an, der sich auf die ausstehende Beitragsbefreiung "L537" bezieht.

- Element: Geben Sie den Wert 'N' ein

- Element: Geben Sie den angepassten Betrag an, der sich auf die spezifische Kompetenz bezieht.

Es ist auch zu beachten, dass die Summe der im Abschnitt angegebenen Beträge gleich dem im Element angegebenen Betrag sein muss, gleich.

Arbeitgeber, die Anspruch auf die Leistung haben, aber ihre Tätigkeit ausgesetzt oder eingestellt haben und von der fälligen Befreiung profitieren möchten, müssen das Regularisierungsverfahren (Uniemens / vig) anwenden.

Autorisierte Arbeitgeber, die beabsichtigen, von der in Artikel 7 vorgesehenen Befreiung für zu profitieren befristete oder saisonale Arbeitsverträge im Tourismus- und Wellnessbereichwird ausgehend vom Kompetenzfluss von Uniemens im November 2020 die Arbeitnehmer, für die die Befreiung fällig ist, aufdecken, indem das Element und das Element des Abschnitts nach den üblichen Methoden verbessert werden. Insbesondere muss das Element den vollen Beitrag angeben, der auf die steuerpflichtige Rente für den Monat berechnet wird.

Um die fällige Leistung offenzulegen, müssen die folgenden Elemente innerhalb von ,, Element bewertet werden:

- der Wert "IRST"Die Bedeutung von"Befreiung für befristete Einstellungskunst. 7 d.l. 104/2020

- der Wert "H00"(Zustand)

- Der für den aktuellen Monat vorgesehene Betrag muss im Element angegeben werden

- Die Höhe der Befreiung für die Vormonate muss im Element angegeben werden. Es wird betont, dass die Bewertung des oben genannten Elements nur in den Uniemens-Strömen für November und Dezember 2020 sowie für Januar 2021 durchgeführt werden kann.

Die oben in Uniemens gezeigten Daten werden dann vom Institut in dem nach den folgenden Verfahren rekonstruierten "VIRTUAL" DM2013 gemeldet:

- mit dem Code "L538"Die Bedeutung von"Ausgleich Befreiung für befristete Einstellungskunst. 7 d.l. 104/2020

- mit dem Code "L539"Die Bedeutung von"Rückstandsbefreiung für befristete Einstellungskunst. 7 d.l. 104/2020”.

Für die Anwendung von Kontrollen zur Überwachung der Ausgaben muss das Element folgendermaßen ausgefüllt werden:

- Element: Geben Sie den für die Anpassung definierten Kausalcode in Bezug auf die Befreiung von ausstehenden Beiträgen an. "L539

- Element: Geben Sie den Wert ein 'Nein.

- Element: Geben Sie den angepassten Betrag an, der sich auf die spezifische Kompetenz bezieht.

Es ist auch zu beachten, dass die Summe der im Abschnitt angegebenen Beträge gleich dem im Element angegebenen Betrag sein muss, gleich.

Arbeitgeber, die Anspruch auf die Leistung haben, aber ihre Tätigkeit ausgesetzt oder eingestellt haben und von der fälligen Befreiung profitieren möchten, müssen das Regularisierungsverfahren (Uniemens / vig) anwenden.

10. Methoden zur Anzeige von Daten zur Verwendung der Ausnahmeregelung im Uniemens-Durchflussabschnitt

Ab dem Bericht über die Vergütungsperiode im November 2020 werden die in der öffentlichen Verwaltung registrierten Arbeitgeber im Abschnitt Uniemens, Abschnitt ListaPosPA, die Arbeitnehmer, für die die Befreiung berechtigt ist, durch Bewertung des Elements und der Element Rentenmanagement, das in letzterem den vollen Beitrag angibt, der auf die steuerpflichtige Rente für den Monat berechnet wird.

Um die fällige Leistung für Festanstellung / Umwandlungmuss das Element von auf die unten angegebene Weise vervollständigt werden:

  • im Element Das Bezugsjahr der Remission muss eingegeben werden
  • Der Referenzmonat der Remission muss in das Element eingegeben werden
  • Der Wert muss in das Element eingegeben werden “10” mit der Bedeutung von "Befreiung für Festanstellung / Umwandlung Art. 6 d.l. 104/2020
  • Die Höhe des Beitrags, der der Erleichterung unterliegt, muss im Element angegeben werden.

Es ist zu beachten, dass jede Rückforderung von Beiträgen aus früheren Monaten durch Bewertung der oben genannten Elemente ausschließlich in den Uniemens-ListaPosPA-Strömen für die Monate November und Dezember 2020 sowie Januar 2021 erfolgen kann.

Um die fällige Leistung für aufzudecken befristete Einstellungmuss das Element von in der unten angegebenen Weise vervollständigt werden

  • im Element Das Bezugsjahr der Remission muss eingegeben werden
  • Der Referenzmonat der Remission muss in das Element eingegeben werden
  • Der Wert muss in das Element eingegeben werden “11” mit der Bedeutung von "Befreiung für befristete Einstellungskunst. 7 d.l. 104/2020
  • Die Höhe des Beitrags, der der Erleichterung unterliegt, muss im Element angegeben werden.

Es ist zu beachten, dass jede Rückforderung von Beiträgen aus früheren Monaten durch Bewertung der oben genannten Elemente ausschließlich in den Uniemens-ListaPosPA-Strömen für die Monate November und Dezember 2020 sowie Januar 2021 erfolgen kann.

Bitte beachten Sie, dass sich die Fazilität ausschließlich auf den Beitrag bezieht, der für Pensionszwecke fällig ist.

11. Buchhaltungsanweisungen

Zum Zwecke der Bilanzierung der Befreiung von Beiträgen gemäß Artikel 6 und 7 des Gesetzesdekrets Nr. 104/2020 werden im Rahmen des Managements von Wohlfahrtsmaßnahmen und der Unterstützung des Sozialversicherungsmanagements folgende Konten erstellt - GAW-Bilanzierungsnachweise (Management von Sozialversicherungsleistungen und anderen Beitragsleistungen):

GAU37155 - Erfassung der Beitragsentlastung zugunsten von Arbeitgebern, die auf unbestimmte Zeit untergeordnete Arbeitnehmer einstellen - art. 6 des Gesetzesdekrets 14. August 2020, n. 104

GAU37156 - Erfassung der Beitragsentlastung zugunsten von Arbeitgebern, die Leiharbeitnehmer oder Arbeitnehmer mit saisonalen Arbeitsverträgen im Tourismus- und Kursektor einstellen - Kunst. 7 des Gesetzesdekrets 14. August 2020, n. 104.

Dieselben Konten werden auch für die buchhalterische Erfassung der Befreiung von direkten Beiträgen an Arbeitgeber verwendet, die in den Rentensystemen ex INPDAP registriert sind und für die Beitragsberichte den Uniemens-Flow, Abschnitt ListaPosPA, verwenden.

Wie üblich wird die Geschäftsleitung die finanziellen Beziehungen zum Staat direkt abwickeln, um die in dem betreffenden Anreiz genannten Gebühren zu erstatten.

Es ist in Anhang Nr. 2 die Änderung im Kontenplan.

Der Generaldirektor
Gabriella Di Michele

[1] Für eine Untersuchung der Aktivitäten im Bereich Tourismus und thermische Einrichtungen wird auf das Rundschreiben Nr. 1 verwiesen. 94 vom 14. August 2020.

[2] Siehe hierzu die Rundschreiben Nr. 38/2020, n. 47/2020 und n. 84/2020.

[3] In Bezug auf den Begriff "Unternehmen in Schwierigkeiten" wird auf Artikel 2 Absatz 18 der EU-Verordnung Nr. 651/2014.

[4] Für den Begriff des Kleinst- oder Kleinunternehmens wird auf die Bestimmungen von Anhang I der EU-Verordnung Nr. 651/2014.

[5] Die im Originaltext des vorläufigen Rahmens festgelegte Frist vom 31. Dezember 2020 wurde durch Mitteilung C (2020) 7127 auf den 30. Juni 2021 verlängert Finale vom 13. Oktober 2020.


Unfälle in der Landwirtschaft: Neue Wege der Berichterstattung - telematische Kommunikation - Garten

Ich weiß, dass Sie einen Arbeiter einstellen können, indem Sie ihn mit dem System von Gutscheinen bezahlen, die bei Tabakhändlern gekauft wurden. Gilt das auch für einen Babysitter, der meine Kinder nachmittags nach dem Kindergarten und auch morgens, wenn sie krank sind, begleiten soll? Gibt es eine maximale Stundenbegrenzung für diese Art von Vertrag? Und wenn ich mit diesem Babysitter nicht zufrieden bin, wie kann ich vorgehen? Wenn ich ein Haus auf dem Land habe, würde ich gerne wissen, ob die gleiche Lösung verwendet werden kann, um einen Rentner zu bezahlen, der einen halben Tag im Monat meinen Garten reparieren würde. Wäre ich bei Arbeitsunfällen auch in dieser Hinsicht versichert? Muss ich mich an einen Tabakhändler oder das INPS wenden, um eine Beziehung aufzubauen?

Nebenarbeiten können für alle Arten von Aktivitäten von Unternehmen oder Einzelpersonen verwendet werden (letzteres gilt für Beziehungen zu einem Babysitter oder Gärtner), mit Ausnahme einiger Aktivitäten im Agrarsektor. Es handelt sich um eine separate Vertragsart, die auf einer speziellen Disziplin basiert und in jedem Fall ein Mindestmaß an Rechten und Garantien garantiert. Es sollte nicht im Hinblick auf Autonomie oder Unterordnung bewertet werden, da das einzige Qualifikationskriterium das der wirtschaftlichen Höchstgrenze der Vergütung ist.
Jeder einzelne Arbeitnehmer darf pro Kalenderjahr nicht mehr als 5.050 € netto erhalten, was 6.730 € brutto entspricht. Das Limit kann sich auch auf mehrere Kunden beziehen, zum Beispiel: 2.000 Euro mit Kunde A 1.800 mit B und 1.250 Euro mit C. Die Schüler können auch Nebenarbeiten ausführen, solange die Aktivität während der Schulferien ausgeführt wird.
In Bezug auf jeden Kunden beträgt die maximale Grenze für den Rückgriff auf Nebentätigkeiten in Bezug auf den Arbeitnehmer 5.050 € netto für die Allgemeinheit der Kunden (einschließlich PA und inländischer Arbeitgeber) und 2.020 € netto für Unternehmer und Fachkräfte. Im Falle einer Familie, die einen Babysitter und einen Gärtner einstellen möchte, beträgt die Grenze der zu zahlenden Beträge netto 5.050 € pro Jahr, aber die Frau könnte als Klientin des Babysitters und Ehemann des Gärtners fungieren, um stattdessen zwei Plafond auszunutzen einer. Achtung: Es muss auch überprüft werden, ob die beiden Arbeitnehmer aufgrund der von anderen Kunden erhaltenen Entschädigung ihrerseits die Grenze von jeweils 5.050 Euro nicht überschreiten. In diesem Fall muss auf eine andere Art von Vertragsrahmen zurückgegriffen werden, wobei jede Art für die Merkmale der Dienstleistung geeignet ist.
Ebenfalls im Jahr 2014 wurde die Übergangsregel bestätigt, die es Empfängern von Einkommensunterstützungsbehandlungen (arbeitslos, in Bewegung) ermöglicht, Nebenarbeiten durchzuführen, wobei die Vergütung mit Unterstützungsbehandlungen bis zu maximal 3.000 Euro netto pro Kalenderjahr (4.000 brutto) kumuliert wird. In der Realität können sie auch die Vergütung für den Teil über 3.000 Euro erhalten, bis zu 5.050 Euro, aber der Differenzanteil wird teilweise mit den oben genannten Unterstützungsbehandlungen kumuliert. Wenn ein Arbeitnehmer Sozialversicherungsnetze nutzt und eine zusätzliche Arbeitstätigkeit ausübt, gilt daher immer die Grenze von 5.050 Euro pro Jahr, mit dem Unterschied, dass der Betrag für die ersten 3.000 vollständig mit Sozialversicherungsnetzen ohne kumuliert ist unterliegen den allgemein geltenden Beschränkungen für die Wiederbeschäftigung eines Arbeitnehmers in Cig oder in Bewegung.
In der Landwirtschaft sind gelegentliche Nebenarbeiten immer mit den oben genannten Grenzen zulässig, z.
- Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 7.000 Euro, ausschließlich unter Verwendung spezifischer Zahlen von Kreditgebern (Rentner und Studenten), jedoch nur für saisonale Aktivitäten
- Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 7.000 Euro, die jede Person für jede Art von landwirtschaftlicher Arbeit einsetzen können, sofern sie im Vorjahr nicht in das Register der Landarbeiter eingetragen wurden.
Die Nebenarbeit kann in Bezug auf Dienste verwendet werden, die direkt zugunsten des Benutzers gerichtet sind, ohne dass Vermittler von Vermittlern tätig sind, mit Ausnahme der Stewards der Fußballvereine. Ein Unternehmen kann keine Nebenbeziehung zu Arbeitnehmern aufbauen, um Dienstleistungen zugunsten Dritter zu erbringen, wie dies bei Verträgen und der Verwaltung der Fall ist.
Der Kreditgeber wird mit Gutscheinen bezahlt, deren Nennwert 10 Euro beträgt, mit der Möglichkeit, "mehrere" Gutscheine im Wert von 50 Euro zu verwenden, was fünf nicht trennbaren Gutscheinen entspricht. Es bleibt die Möglichkeit, eine höhere Arbeitsleistung zu vergüten und "noch mehr Gutscheine für eine Arbeitsstunde" anzuerkennen (Arbeitsministerium, Rundschreiben 4/2013).
Die Gutscheine können vom Kreditgeber während der Gültigkeitsdauer eingelöst werden (24 Monate für INPS- und Postgutscheine, 12 Monate für Gutscheine, die von autorisierten Tabakhändlern und Banken verteilt werden). Auf jeden Gutschein wird ein Abzug von 2,50 € angewendet (der Arbeitnehmer kassiert daher 7,50 €) als Sozialversicherungsbeitrag, Inail-Versicherung und Entschädigung für den Konzessionär. Diese Summe ist steuerfrei und hat keinen Einfluss auf den Arbeitslosen- oder Arbeitslosenstatus des Hilfsarbeiters.
Bei Papiergutscheinen besteht der erste Schritt darin, eine oder mehrere Broschüren mit Gutscheinen bei autorisierten Wiederverkäufern (INPS-Büros, Banken, Postämter, Tabakhändler) zu erwerben. Der zweite Schritt ist die Kommunikation der Leistung des Dienstes durch Registrierung auf der INPS-Website, bevor die Leistung des Dienstes beginnt. Wenn es nach der Mitteilung Abweichungen in den Zeiträumen von Beginn und Ende der Arbeit oder der beschäftigten Arbeitnehmer gibt, müssen diese vom Kunden zuvor INPS mitgeteilt werden. Nach zwei Tagen nach dem Service kann der Mitarbeiter zum Händler gehen und die vom Kunden gelieferten Papiergutscheine zur Abholung vorzeigen.
Bei Verwendung elektronischer Gutscheine müssen sich sowohl der Kunde als auch der Arbeitnehmer bei INPS registrieren lassen (der Kunde kann dies auch über den autorisierten Handelsverband tun). Sobald die Daten der Parteien eingegangen sind, sendet Poste Italiane die Karte (INPS-Karte) an den erwachsenen Arbeitnehmer, auf der die Beträge der erbrachten Dienstleistungen gutgeschrieben werden können. Die Gutschrift der Gebühr auf der Karte erfordert die Aktivierung bei jedem Postamt mit einer Mindestbelastung von 5 Euro. Wenn keine Aktivierung erfolgt, erfolgt die Zahlung automatisch per Banküberweisung, die bei allen Postämtern eingezogen werden kann. Der Kunde muss vor Beginn des Dienstes den Gesamtwert der (virtuellen) Gutscheine bezahlen, die für die sofortige Zahlung verwendet werden.

VERLETZUNGEN UND SANKTIONEN
Wenn das INPS nicht im Voraus benachrichtigt wird, dh vor dem Aufbau der Beziehung, wird die "Maxi-Behandlung" (in der Regel von 1.950 bis 15.600 Euro + 195 Euro pro Arbeitstag) so angewendet, als wäre es Arbeit irregulär. Wenn andererseits die Höchstlohngrenzen (5.050 Euro oder 2.020 Euro) überschritten werden, führt dies zur Umwandlung des Verhältnisses in ein Arbeitsverhältnis. Im INPS-System ist es möglich, auf den Kontoauszug des Mitarbeiters zuzugreifen, um den im Kalenderjahr erreichten Betrag herauszufinden. Dieser Betrag, der jedoch durch die Informationen der Händler umgesetzt wird, wird möglicherweise nicht aktualisiert. Daher die vom INPS selbst vorgeschlagene Notwendigkeit, vor Beginn des Dienstes eine Verantwortlichkeitserklärung des Arbeitnehmers einzuholen.

REGELN UND KREISE
Grunddisziplin
Die Regeln für Nebenarbeiten
Gesetzesdekret 276/2003, Artikel 70-73
Beteiligte Sektoren
Ausweitung des Anwendungsbereichs von Nebenarbeiten auf alle Sektoren, wobei nur die Gesamtgrenze der Gutscheine eingeführt wurde
Artikel 4 des Gesetzes 92/2012
Qualifikationspunkt
Eliminierte den gelegentlichen Charakter von Nebenarbeiten und qualifizierte sie nur in Bezug auf die Höhe der gezahlten Vergütung
Gesetzesdekret 76/2013 umgewandelt in Gesetz 99/2013, Artikel 7
Grenzen und Strafen
Klarstellung der Einschränkungen bei der Einrichtung von Nebenarbeiten und Sanktionen bei Verstößen
Arbeitsministerium, Rundschreiben vom 22. April 2013
Soziale Stoßdämpfer
Die Kumulierung zwischen Gutscheinen und Einkommensunterstützungsdiensten wurde für 2014 innerhalb der Grenze von 3.000 € pro Jahr bestätigt.
Gesetz 15/2014, Artikel 8, Absatz 3
Maximale Neubewertungen
Die Vergütungsobergrenzen wurden für 2014 neu bewertet.
Inps, Rundschreiben 28/2014
Zusammenfassung
Die neue Disziplin der Nebentätigkeit und die verschiedenen qualifizierenden Aspekte.
Inps, Rundschreiben 49/2013
Anwendungsgebiet
Der Punkt zu den Empfängern der Disziplin nach den Gesetzesänderungen 92/2012, die das relevante Publikum verbreiterten.
Arbeitsministerium, Rundschreiben 4/2013
Bildlicher Beitrag
Die Gutschrift von fiktiven Beiträgen für die Empfänger von Sozialversicherungsnetzen, die Nebenarbeiten für eine Vergütung von bis zu 3.000 Euro ausführen.
Inps, Nachricht 12082/2010 und Rundschreiben 130/2010
Kommunikation
An wen, wann und wie ist der Aufbau eines zusätzlichen Arbeitsverhältnisses mit der Überwindung der Informationspflicht von Inail zu kommunizieren?
Inps, Rundschreiben 177/2013


Video: Ernte in Gefahr: Hitzeschlacht auf dem Acker. Die Nordreportage. NDR Doku